Grubenwasser (Foto: SR)

RAG will PCB-Werte in Gewässern reduzieren

Karin Mayer / Onlinefassung: Jessica Becker   16.08.2018 | 15:21 Uhr

Wie der Regionalbeauftragte der RAG, Uwe Penth, dem SR mitteilte, soll das Grubenwasser in Camphausen künftig langsamer und kontinuierlicher gepumpt werden. Das Unternehmen hofft, dass dadurch PCB-belastete Schwebstoffe nur noch teilweise an die Oberfläche kommen.

Die RAG plane auch Absinkweiher über Tage, um die Schwebstoffmenge weiter zu verringern, falls die Pumptechnik allein nicht ausreiche. Insgesamt setze die RAG aber darauf, dass die Pumpen in Reden abgestellt werden, so Penth. Dann würden kleinere Gewässer wie der Fischbach, Klinkenbach und Sinnerbach komplett entlastet.

Das Genehmigungsverfahren für das Grubenwasserkonzept der RAG läuft seit Anfang 2014.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 16.08.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen