Annegret Kramp-Karrenbauer (Foto: dpa/Oliver Dietze)

"Einfach nur wow!" – AKK lobte Festival mit Punkband

dpa   04.09.2018 | 16:35 Uhr

CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer hat den Bundespräsidenten kritisiert, weil er via Facebook angeblich Werbung für eine linke Punkband gemacht hat. Doch nun fällt ihr ein eigener Facebook-Post auf die Füße.

"Sehr kritisch" fand es CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer am Montag, dass Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier auf Facebook das Protestfestival in Chemnitz unterstützt hat, bei dem auch die linke Punkband Feine Sahne Fischfilet auftrat. Denn die Rostocker Musiker würden in einigen Songs zu Gewalt gegen Polizisten aufrufen.

Nun konfrontiert die SPD Kramp-Karrenbauer mit einem alten Facebook-Eintrag: Generalsekretär Lars Klingbeil verwies via Twitter auf einen Post der damaligen saarländischen Regierungschefin von Mitte August 2016, in dem sie sich begeistert über das Festival Rocco del Schlacko äußert. "Einfach nur wow!", schrieb sie damals enthusiastisch. Das Problem: Auf dem Festival haben auch Feine Sahne Fischfilet gespielt.

Kramp-Karrenbauer rechtfertigt sich

Gegenüber der Süddeutschen Zeitung sagte Kramp-Karrenbauer, sie besuche das Rocco del Schlacko seit vielen Jahren unabhängig von ihren politischen Funktionen als Privatperson. Ihr Facebook-Eintrag von damals zeige ihre Reaktion auf die Atmosphäre am Abend des Festivals. Den Auftritt von Feine Sahne Fischfilet am Nachmittag dieses Tages habe sie nicht verfolgt, weil sie manche von deren Texten kritisch sah und sehe. Denn diese brächten "eine klare Verachtung von staatlichen Institutionen zum Ausdruck". Der kritische Blick auf derartige Texte sei "dann umso notwendiger, wenn es um eine Veranstaltung geht, die bewusst als politische Demonstration veranstaltet wurde" - wie die in Chemnitz.

Artikel mit anderen teilen