Nadine Schön (Foto: dpa / Oliver Dietze)

Nadine Schön fordert Radikalkur für den Staat

  02.06.2020 | 13:44 Uhr

Die CDU-Bundestagsabgeordnete Nadine Schön verlangt eine radikale Reform des deutschen Staates, um diesen krisen- und zukunftsfest zu machen. Zusammen mit anderen Bundestagsabgeordneten und Experten hat sie das Buch „Neustaat“ geschrieben.

Während die Welt sich in tosendem Tempo verändere, stoße der Staat an seine Grenzen. Projekte dauerten zu lange oder scheiterten ganz, stellen die 30 Bundestagsabgeordneten und 35 Verwaltungsexperten fest.

Corona-Krise als Chance

„Wir brauchen einen großen Wurf, einen großen Aufschlag", sagt die Autorin Nadine Schön. Die Zäsur, die die Corona-Krise darstellt, sehen sie und ihre Mitstreiter für den besten Moment, um damit zu beginnen. „Unsere Kinder werden uns in 10, 15 Jahren fragen: Habt Ihr die Krise genutzt, um mal den Laden aufzuräumen? Und das Buch macht Vorschläge, um den Laden aufzuräumen.“

Nadine Schön: "Wir fordern eine Radikalkur für den Staat"
Audio [SR 3, Interview: Renate Wanninger, 02.06.2020, Länge: 03:57 Min.]
Nadine Schön: "Wir fordern eine Radikalkur für den Staat"

Das große Thema des Buches: Die Verwaltung in Deutschland ist zu verrostet und zu bürokratisch. Die Reformvorschläge der CDU-Politiker reichen vom Schaffen einer „Zukunftslobby“ bis hin zur Gründung einer „strategischen Planungseinheit“ durch die nächste Bundesregierung, die Zukunftsszenarien erstellt und bewertet.

Reform des Öffentlichen Dienstes

Wer den Staat erneuern will, müsse zudem beim Öffentlichen Dienst beginnen. Dort müsse es neue Mechanismen und Formen der Personalauswahl, Weiterbildung, Beförderung und Wertschätzung geben, um die innovativen Potenziale der Beschäftigten zu stärken.

Die Autoren plädieren zudem für Datenoffenheit und die Nutzung künstlicher Intelligenz, für eine „Doppelrente“ zur langfristigen Sicherung des Rentensystems, mehr Wirtschafts-, Informatik- und Benimmunterricht an Schulen.

Über dieses Thema berichtete die Region am Mittag auf SR 3 Saarlandwelle am 02.06.2020.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja