Wohnungsbau: "Wir brauchen einen Asbest-Notfall-Plan!"

Gewerkschaft sieht Asbest-Gefahr auf das Saarland zurollen

Lena Schmidtke   10.08.2023 | 10:00 Uhr

Über Jahrzehnte ist auch im Saarland der krebserregende Schadstoff Asbest verbaut worden. Die IG Bau warnt vor einer „Asbest-Welle“, weil in den nächsten Jahren viele Sanierungen anstehen. Eine Gefahr für Hobbyhandwerker genauso wie für Profis.

In mehr als 170.000 Wohnungen, die im Saarland zwischen 1950 und 1989 gebaut wurden, könnte laut Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG Bau) Asbest stecken. Viele dieser Wohnungen würden wegen Wohnraummangels und gestiegener Neubaukosten renoviert oder energetisch saniert – durch den entstehenden Baustaub könne das verbaute Asbest freigesetzt und eingeatmet werden.

Bausünden der 50er bis 80er

Carsten Burckhardt vom Bundesvorstand der IG Bau fordert deshalb eine bessere Aufklärung von Bund, Ländern und Kommunen. Denkbar sei etwa ein Schadstoff-Gebäudepass mit unterschiedlichen Gefahrenstufen für die jeweilige Asbest-Belastung eines Gebäudes.

Asbest・Die tödliche Faser
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 01.09.2023, Länge: 44:06 Min.]
Asbest・Die tödliche Faser
Asbest war einst die Wunder-Faser und kam bis in die frühen 90er Jahre massiv zum Einsatz. Sie steckt heute noch in Baustoffen aller Art. Die schrecklichen Folgen werden erst viele Jahre später entdeckt: Asbest kann hoch aggressiven Krebs verursachen.

Außerdem müsse es eine staatliche Sanierungsprämie geben, um sicherzustellen, dass Asbest-Baustoffe ordnungsgemäß entsorgt werden. Die Bausünden der 50er bis 80er Jahre dürfen laut Burckhardt "nicht auf dem Rücken junger Familien und Wohnungsunternehmen" ausgetragen werden.

Asbest ist seit 1993 in Deutschland verboten, weil sich die Fasern in der Lunge festsetzen und unter anderem zu Krebs führen können. Allein im letzten Jahr sind dem Statistischen Bundesamt zufolge in ganz Deutschland rund eine halbe Million Tonnen des Schadstoffes entsorgt worden. Asbest befindet sich unter anderem in Spritzzement, Fliesen- und Bodenkleber und Verbundstoffen.

Über dieses Thema berichtet auch die SR 3-Rundschau vom 10.08.2023.


Mehr zu Sanierung und Renovierung

Aus wissenschaftlicher Sicht
Wärmepumpen - eine Zukunfts-Technologie für das Saarland?
Neben Nah- und Fernwärmenetzen setzt die Bundesregierung bei Heizalternativen auf Wärmepumpen. Doch für wen lohnen sich bei uns im Saarland die Wärmepumpen und ist es tatsächliche eine Schlüsseltechnologie? Wir haben beim HTW-Professor Michael Sauer nachgefragt.
Gut zu wissen
Energetische Sanierung & Heizungstausch - Welche Fördermittel gibt's?
Heizungen, die mit Öl oder Gas betrieben werden, sollen längerfristig durch nachhaltige Alternativen ersetzt werden. Die Bundesregierung überarbeitet derzeit das sogenannte Gebäudeenergiegesetz. Doch die meisten Maßnahmen sind teuer. Welche Förderungen sind aktuell möglich?

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja