Schaum auf dem Erbach (Foto: SR)

Schäumender Erbach hat viele Verursacher

Steffani Balle / Onlinefassung: Axel Wagner   11.04.2019 | 22:09 Uhr

Die Schaumbildung auf dem Homburger Erbach ist nicht auf einen einzelnen Einleiter zurückzuführen. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung, das Bürgermeister Michael Forster am Donnerstagabend bei einer Sitzung des Stadtrates vorgestellt hat.

Schaum hat nicht nur eine Ursache
Audio [SR.de, (c) SR, 11.04.2019, Länge: 01:00 Min.]
Schaum hat nicht nur eine Ursache

Eine mehrwöchige Untersuchung der einzelnen Abschnitte der Kanalisation habe ergeben, so Forster, dass alle Gewerbebetriebe der Kreisstadt mehr oder weniger große Mengen an Tensiden einleiten. Die großen Betriebe wie Bosch, Michelin, Karlsberg, Theis und Unikliniken seien dabei nicht die größten Verschmutzer, sondern hätten im Gegenteil alle schon Vorkehrungen zum Reinigen ihrer Abwässer getroffen, so der Homburger Bürgermeister.

Kleiner Fluss, viele Betriebe

Dass ausgerechnet der Erbach schäumt liege daran, dass er eben ein "recht kleines Flüsschen" ist, in das relativ viele Betriebe ihre Abwässer einleiteten. Jetzt sollen Gespräche mit allen Gewerbetreibenden geführt werden, um diese für Maßnahmen zum Gewässerschutz zu sensibilisieren. Die bisherige Resonanz sei gut.

Den Grünen im Rat reichen diese Auskünfte nicht. Sie fordern ein umfassendes Gutachten zur Gewässerqualität des Erbachs.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 11.04.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen