Bildcombo: Tobias Hans (CDU) und Anke Rehlinger (SPD) (Foto: Imago/BeckerBredel)

Spitzenkandidaten von CDU und SPD gekürt

mit Informationen von Janek Böffel und Carolin Dylla   13.11.2021 | 12:29 Uhr

Die Landeslisten der saarländischen Regierungsparteien für die Landtagswahl 2022 stehen fest. Bei ihren jeweiligen Delegiertenkonferenzen wählte die CDU Tobias Hans zum Spitzenkandidaten, die SPD Anke Rehlinger.

CDU und SPD im Saarland haben ihre Spitzenkandidaten für die Landtagswahl im März 2022 gekürt. Der amtierende Ministerpräsident Tobias Hans wurde am Freitagabend auf einer Landesvertreterversammlung in Saarbrücken auf den ersten Platz der CDU-Landesliste gewählt. Die SPD wählte ebenfalls am Freitag auf einer Landesdelegiertenkonferenz in Saarbrücken Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger auf den ersten Platz ihrer Liste.

96 Prozent für Hans

Hans erhielt 96 Prozent der Stimmen (289 ja, zehn nein, zwei Enthaltungen). Bei den weiteren Plätzen der Landesliste kamen Jutta Schmitt-Lang auf 93,4 Prozent (267 ja, 14 nein, fünf Enthaltungen) Prozent und Marc Speicher auf 93,9 (277 ja, 13 nein, fünf Enthaltungen).

In seiner Bewerbungsrede versuchte Hans die Botschaft zu vermitteln, dass die Bundestagswahl, die für die CDU im Saarland eine krachende Niederlage war, kein Hinweis auf die Landtagswahl sei. Man starte unter völlig anderen Voraussetzungen in diesen Wahlkampf, so der CDU-Landeschef.

Inhaltlich reichte seine Rede vom Kommunalen übers Ehrenamt bis hin zur Schulverpflegung. Hans versicherte, ein Klimaschutzgesetz auf den Weg bringen zu wollen, warnte aber vor "Deindustrialisierung", die Arbeitsplätze gefährde.

Video [aktueller bericht, 12.11.2021, Länge 2:09 Min.]
Live-Schalte zum CDU-Landesparteitag: Delegierte erwarten harten Wahlkampf

99 Prozent für Rehlinger

Anke Rehlinger erhielt auf der SPD-Landesdelegiertenkonferenz 99 Prozent der Stimmen (350 gültig, 346 Ja, vier Nein). Auf Platz zwei folgt Umweltminister Reinhold Jost mit 97 Prozent (347 gültig, 336 Ja, zehn Nein, eine Enthaltung), nach ihm Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot mit 92 Prozent (348 gültig, 319 Ja, 23 Nein, sechs Enthaltungen) und Timo Ahr mit 92 Prozent (338 gültig, 310 Ja, 18 Nein, Zehn Enthaltungen).

In ihrer Rede kündigte Rehlinger an, sich vor allem für die Erhaltung und die Schaffung von Arbeitsplätzen einsetzen zu wollen. Als Beispiel nannte sie Ford. Das Werk in Saarlouis und die Zulieferer müssten auch über das Jahr 2025 hinaus eine Zukunft haben. Das Saarland solle außerdem beim Thema digitale Bildung Vorreiter werden.

Sowohl die SPD als auch die CDU wählen am Samstag ihre Vorstände neu.

Video [aktueller bericht, 12.11.2021, Länge 2:06 Min.]
Live-Schalte zum SPD-Landesparteitag: Zustimmung für Rehlinger

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 12.11.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja