Verkehrsschild mit der Aufschrift Vollsperrung (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Fechinger Talbrücke bis Jahresende gesperrt

  24.03.2016 | 20:02 Uhr

Das dürfte für Staus sorgen: Die Fechinger Talbrücke auf der A 6 wird ab sofort gesperrt. Ursache sind statische Mängel, wie der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) mitteilte. Die Sperrung dauert bis mindestens Ende des Jahres.

Mit der A 6 ist eine der Hauptverkehrsrouten im Großraum Saarbrücken in beide Richtungen gesperrt. Der Verkehr auf der A 6 in Höhe Fechinger Talbrücke wird umgeleitet über den Flughafen und Scheidt. Dem Schwerlastverkehr wird empfohlen, das Gebiet weiträumig zu umfahren.

Der Landesbetrieb für Straßenbau teilte mit, es handele sich um eine aus Sicherheitsgründen unausweichliche Sofortmaßnahme zum Schutz der Verkehrsteilnehmer. Klaus Kosok vom LfS sagte dem SR, dass bei einer Überprüfung am Donnerstag statische Mängel festgestellt wurden - die Brücke werde "mit Sicherheit bis Ende des Jahres" gesperrt sein.

Innerhalb der nächsten acht bis zehn Wochen soll der provisorische Sanierungsbedarf festgestellt werden. Ein Bauunternehmen soll unmittelbar danach mit Sanierungsmaßnahmen beginnen.

Die Umleitungen

Karte: Umleitung um die Fechinger Talbrücke  (Foto: Landesbetrieb für Straßenbau)
Karte: Umleitung um die Fechinger Talbrücke

Der internationale und überregionale Schwerlastverkehr aus Richtung Kaiserslautern und Mannheim soll während der Baumaßnahmen am Autobahnkreuz Neunkirchen die A 8 zum Autobahndreieck Saarlouis befahren, von dort auf die A 620 nach Lisdorf wechseln und schließlich die B 269 nach Überherrn und die N 33 für den Weg zur französischen Autobahn A 4 nutzen. Die Gegenrichtung wird in Kürze entsprechend ausgeschildert.

Der regionale und örtliche Verkehr aus Richtung Kaiserslautern und Mannheim wird an der Anschlussstelle St. Ingbert-West abgeleitet, von dort auf der L 108 über den Flughafen-Ensheim und Fechingen zurück zur A 6 geführt. Auch hier wird die Gegenrichtung entsprechend ausgeschildert. Die autobahn-parallele Strecke der ehemaligen B 40-Kaiserstraße von Rentrisch nach Schafbrücke bietet eine Alternative. Dort befindet sich allerdings noch eine Baustelle mit Ampelschaltung. Der LfS will diese Baustelle nach Möglichkeit kurzfristig frei machen.

Artikel mit anderen teilen


64 Kommentare

Schämend 26.03.2016, 20:50 Uhr

Beim LfS sitzen entweder Vollidioten oder Fachidioten. Gutachteritis ohne Ende und Ergebnis gleich null. Wenn ich in meinem Job so schaffen würde, wäre ich längst arbeitslos. PS: was ist eigentlich mit der Brücke im Autobahndreieck Saarlouis? Die ist auch schon seit Jahren einsturzgefährdet. Was läuft eigentlich beim Lfs und beim Ministerium?  Alles Platzpatronen...echt

Lars 26.03.2016, 19:20 Uhr

Wahnsinn... Dass die Brücken ab St. Ingbert - West nicht im Bestzustand sind, war wahrscheinlich für ein offenes Geheimnis nicht offen genug, um bereits vor längerer Zeit zu reagieren. Die beliebte Vogelstrauß-Mentalität war wohl einfach verlockender. Wenn wir uns jetzt noch die Etats von Bund (und Land) anschauen, wissen wir, was höhere Prioritäten hat als eine vernünftige Infrastruktur... Von nichts kommt nichts. Außer einer Vollsperrung.

Peter Backes 26.03.2016, 19:15 Uhr

Ich verstehe den Brückenbau nicht. Füher hat man Eisenbahnbrücken aus Klinker gemauert, die halten und sind immer noch belastbar. Das ganze Problem bei den Beton Brücken liegt in der immer größer werdenden Belastung durch die LKW. Fracht auf die Schiene und viele Probleme sind schon gelöst. Oder baut wieder Brücken wie die Römer. Die halten noch heute allen Belastungen stand. Für mich ist das mit den Brücken eine ABM. Kaum fertig und schon marode. Hallo Politik überwacht einmal was ihr für unser Geld bekommt.

Anonym 26.03.2016, 18:17 Uhr

Gut gesprochen, Hagen Ries! Und der eine von den beiden Ministern ist das denkbar schlechteste was in Berlin hätte passieren können! Im Saarland zu nichts gebracht und jetzt in  Berlin den Justizminister spielen wollen! Am Besten vergriecht sich der Kerl in nem dunklen Kellerloch, indem ihn keiner mehr findet!

alex 26.03.2016, 15:43 Uhr

zuerst geg ich denrecht die sagen die sanierung ist sache des bundes und der muss es auchbezahlen zweiten ei neu bau daurt mehre jahre und aus diesen grund wird die brücke zuerst saniert dannt kurzzeitig der verkher wieder drüberlaufen kann und nicht zuvergessen die brücke steht unter denkmalschutz achja frustierter Saarländer ich find gut was die grossekolation macht und die medien sind nicht gleich geschalte

frustrierte Saarländer 26.03.2016, 13:56 Uhr

5 Jahre grosse Koalition und das Land ist kaputt und die Medien alle gleichgeschaltet.

Hagen Ries, Mannheim 26.03.2016, 13:05 Uhr

Aus der Ferne muss man sich schon wundern. Da feiert die saarländische Politik den Bundesverkehrswegeplan 2030 des Bundes ab. Von den 264 Milliarden Gesamtvolumen erhält das Saarland Zuweisungen in Höhe von 284 Millionen Euro. Das sind 0,1075 % des Gesamtvolumens der Investitionen. In einem wichtigen, grenznahen Wirtschaftsraum mit dichter, ingenieurtechnisch anspruchsvoller Autobahn-Infrastruktur reicht das einfach nicht. Nähme man den Bevölkerungsanteil des Saarlandes an der Gesamtbevölkerung der Bundesrepublik zum Maßstab, so sollten wenigstens 1,2 % oder 3,17 Milliarden Investitionszuweisung erfolgen. Es hilft nichts nach dem Soli für die Alt-Bundesländer zu rufen, wenn man sich trotz zweier saarländischer Minister in zentralen Berliner Ministerien am Verhandlungstisch des Bundesverkehrsministers nicht bemerkbar machen kann. Das Saarland ist im Bundesverkehrswegeplan 2030 mit Krümeln abgespeist worden, das wird aber weder bemerkt, geschweige denn kritisiert.

Anonym 26.03.2016, 12:37 Uhr

Die Brücke an sich ist nicht einsturz gefährdet. Es geht um die zusätzliche Lasten durch den Verkehr insbesondere Schwerlast. Das erschreckende ist aber, dass die Brücke sofort gesperrt wurde ...

Anonym 26.03.2016, 12:30 Uhr

Großer Mist im kleinen Land. Bin mal gespannt, wie lange sich die Politiker noch wegducken. Frohe Ostern!

Ein Nachdenker 26.03.2016, 10:36 Uhr

Autobahnen sind doch Bundesfernstraßen. Zuständig ist als der Bund. Das LfS macht doch nur was der Bund zulässt  oder wo für er Geld gibt. Gehen da nicht einige Kommentare an die falsche Adresse?

Das Saarland schafft sich ab! 26.03.2016, 10:02 Uhr

Hier zeigt sich wieder einmal wie "Großes im Kleinen entsteht". Scheinbar wurde jahrelang mit dem Leben der Brückenbenutzer gespielt. Plötzlich und unerwartet taucht dann ein Problem mit der Standfestigkeit der Brücke auf. ´Da hat ja keiner mit gerechnet und wir vom LfS und auch von der Regierung machen ja alles immer richtig und sind die Schlausten im Land. Ein Land das nichts hinbekommt: Museumsneubau, HTW, Tunnellösung, Uni, Botanischer Garten usw. Geht als Regierungsbezirk nach Rheinland-Pfalz und erspart uns Euch ertragen zu müssen.

Täglicher nutzer der brücke 26.03.2016, 09:40 Uhr

wenn schon denn schon lieber gleich neu bauen , nicht erst sanieren um dann festzustellen das es doch nichts bringt

Stefan Franz 25.03.2016, 21:59 Uhr

Das Saarland hat nun auch seinen eigenen Hauptstadtflughafen... und der steht sogar auf Pfeilern.

Jupp E. Faller 25.03.2016, 21:53 Uhr

@Verantwortung: Dann meiden Sie doch einfach eine Fahrt unter der Brücke. Was würden Sie denn hier schreiben, wenn tatsächlich ein Pfeiler gebrochen und Menschen verletzt oder getötet worden wären? Im Übrigen ist es nach meinen absolut laienhaften Vorstellungen schon ein Unterschied, ob täglich 50.000 PKW und LKW über die Brücke fahren oder ob die Brücke davon nicht mehr belastet wird.

Saarbrücker 25.03.2016, 21:48 Uhr

Es handelt sich um eine BAB- eine BUNDESautobahn. Folglich sind hier Bundesmittel und nicht Landesmittel gefragt. Der Ball liegt bei Schäuble und Dobrindt. Bei aller netter Polemik (Saarland auflösen, da nur Fliegenschiss, wie hier schon zu lesen ist) - das Saarland ist hier finanziell nicht verantwortlich.

Jupp E. Faller 25.03.2016, 21:34 Uhr

Fast alle Schreiber hier wussten und wissen, wie man Autobahnbrücken fachgerecht auf ihre Statik überprüft, wie Sanierungen am kostengünstigen durchgeführt müssen, wie man Kosten einspart, wie lange solche Sanierungen dauern dürfen und wie diese Probleme politisch zu verantworten und zu lösen sind. Herzlichen Glückwunsch zu so viel saarländischem Sachverstand. Also Leute, schreibt eure Bewerbungen an die LfS und erobert euch politische Mandate. Dann wird es solche Überraschungen nicht mehr geben.

Verantwortung 25.03.2016, 20:43 Uhr

Wenn doch nun die Brücke so plötzlich einsturzgefährdet ist,und noch zwei Wochen zuvor beidseitige Fahrbahnverengungen auf der Brücke aufgestellt wurden und keiner mehr drüber fahren darf,dann ist es eigentlich doch nur Logisch das ab sofort keiner mehr unten drunter durch fahren sollte,Oder?Wo bitteschön dürfen Personen unter einem einsturzgefährdeten Gebäude noch durchspazieren?Sogesehen sollte zwingend seitens des LfS eine 100% ige Garantie der Standsicherheit diesbezüglich sofort abgegeben werden.Sollte diese entsprechende Standsicherheitszusage nicht erfolgen ,und die Passage unter der Brücke weiterhin offen sein,spielt jede Person welche diesen extrem einsturzgefährdeten Bereich passiert ,mit seinem Leben.Dieser Betrachtungsweise liegt die Öffentliche Aussage des LfS Mitarbeiters Hr.Kosok zugrunde:"Einer der zehn Pfeiler hätte jederzeit und ohne vorherige sichtbare Anzeichen einfach einknicken können."

Anonym 25.03.2016, 20:27 Uhr

es wäre interessant zu prüfen, ob unternehmen für die wirtschaftlichen schäden, die ihnen durch die zu erwartenden stauzeiten (unproduktive zeitverschwendung) entstehen schadensersatz bei den verwantwortlichen (LfS) einklagen können.

Anonym 25.03.2016, 20:10 Uhr

Unfassbar. 10 Monate lang soll die Brücke gesperrt bleiben. Mindestens! 10 Monate Verkehrschaos rund um Saarbrücken. Und was macht der Aktueller Bericht? Eine kleine Meldung im Nachrichtenblock. Aber spätestens nach Ostern wird den SR-Mitarbeitern auch ein Licht aufgehen, wenn sie auf dem Weg zum Halberg im Stau stehen ;)

Anonym 25.03.2016, 20:04 Uhr

Mal von dem ganzen Ärger im Stau abgesehen. Das wird massive wirtschaftliche Folgen für Unternehmen haben. http://www.business-on.de/saarlorlux/nach-vollsperrung-fechinger-talbruecke-saarland-versinkt-im-verkehrschaos-_id18324.html

Anonym 25.03.2016, 19:38 Uhr

Wenn die Herrschaften für die Reparatur der Brücke genau so lange wie bei der Brücke bei Einöd auf der A8 brauchen, kann ich nur sagen gute Nacht Saarland!

Anonym 25.03.2016, 19:33 Uhr

Hand aufs Herz, wen wundert das jetzt?

Dieter Büch 25.03.2016, 19:25 Uhr

was wird dieses Jahr mit dem Flughafenfest, da ist doch am Flughafen eh die Hölle los

Anonym 25.03.2016, 18:40 Uhr

Verkehrspolitisches Debakel, ein Bundesland mit nur  2 ``Hauptautobahnen`` und eine davon fällt aus. Erst jetzt festgestellt trotz regelmäßiger Kontrollen?Wenig überzeugend! Übernahme von Verantwortung? Kritische Medien?Man soll sich dann  nicht wundern über Wahlergebnisse.

Anonym 25.03.2016, 18:38 Uhr

Unfassbar!! Da wird jahrelang der Kopf in den Sand gesteckt, obwohl doch jeder schon seit langem weiß, dass die Brücken der A620 marode wie sonst was sind. Nicht umsonst wurde in den letzten Jahren Geld ohne Ende in die, wohl sehr halbherzig durchgeführte, Sanierung gesteckt!! Aber es ist mal wieder so wie immer: Da wird ewig vor sich hingewurschtelt bis dann, oh Schreck, das böse Erwachen kommt! Echt ein Armutszeugnis für den LfS und die Politik!! Ich hoffe, dass die Bischmisheimer Talbrücke und die Grumbachtalbrücke bei der Gelegenheit auch mal angegangen werden, sonst gehts im 5 Jahre wieder von vorne los!!

Sarrois 25.03.2016, 18:36 Uhr

...2 Schauen wir uns die Franz-Josef-Röder-Straße an: Ministerien, Landtag und davor eine fette Oberfinanzdirektion und das alles für eine Fliegenschiss in der Geographie, genannt Saarland. Ich bin Saarländer und der Meinung, dass dieser Miststall geschlossen gehört. Die Gelder wären anderweitig besser angelegt. Aber das wird in absehbarer Zeit nicht geschehen weil die Minister, Staatssekretäre, Chauffeure, Sekretärinnnen etc. die Selbständigkeit dieser an die Wand gefahrenen Kiste verteidigen werden bis zum bitteren Ende weil es sich so angenehm leben lässt wenn man im ÖTV hängematten kann. Was haben die Politiker der letzten Jahrzente aus diesem Land gemacht? Verraten, verkauft und heruntergewirtschaftet! Die größten Deppen wissen, dass sie Amigos mit Parteibuch werden müssen, denn dann klappts schon mit dem Kohlemachen, dann braucht man auch nix zu können.

ein eschringer 25.03.2016, 18:30 Uhr

Das einzige, das einem Hoffnung gibt, ist, daß schon in 8 bis 10 Wochen (!) der Sanierungsbedarf festgestellt werden kann. Hier sieht man, daß mit Hochdruck an einer Lösung gearbeitet wird. Hoffentlich stehen die Verantwortlichen dieser Maßnahme auch täglich in diesem Stau. Ich jedenfalls muss morgens und abends durch Fechingen und freu mich schon riesig drauf. Leider interessiert niemand, was das die Betroffenen an Zeit kostet. Bei uns werden die Straßen so lange befahren, bis gar nix mehr geht. Wo gehen nur unsere Straßensteuern hin?

Sarrois 25.03.2016, 18:27 Uhr

Wen wunderts: Großes entsteht immer im Kleinen. Jedoch im Falle unseres (noch) seligen Lyoner und Hauptsach gudd gess-Selbstverständnisses sollten wir mal so langsam darüber nachdenken was hier so seit Jahrzenten in Wirklichkeit vor sich geht. Postengeschacher, Parteienfilz und vor allem: hochgradiger Dilletantismus, gepaart mit krimineller Energie, die erfolgreich zur Eigenversorgung unter Zuhilfenahme des Parteibuches gleich welcher Couleur eingesetzt wird. Schaut Euch mal die Bahnsteige im Hbf Saarbrücken an: meistens verwaist. Das ist ein Parameter für die Bedeutung dieses Bundeslandes. Saarbrücken: geleitet von einer ehemaligen Sozialarbeiterin, die es prächtig versteht die größten Nieten in Nadelstreifen in der Republik auszumachen, um städtische Gesellschaften zu leiten. Sobald diese dann in Ungnade fallen werden diese bei einem städtischen Defizit von über einer Milliarde Euro mit fürstlichen Abfindungen versehen, still und leise entsorgt...2

Anonym 25.03.2016, 18:18 Uhr

Warum soll das Saarland denn ausgerechnet in diesem Fall hinter Rheinland-Pfalz zurück stecken? Frohe Ostern!

Anonym 25.03.2016, 18:12 Uhr

Ich würde mal darüber nachdenken, ob ich mit einer solchen Ausdrucksweise nicht gerade die eigene mangelnde Intelligenz zum Ausdruck bringe...

Eno 25.03.2016, 17:56 Uhr

Köpfe sollten rollen,aber diese die so etwas zu Verantworten haben,haben ein dickes Parteibuch;Wetten!!

Frank Bastuck 25.03.2016, 17:37 Uhr

Typisch Saarland! Es wird erst gehandelt, wenn es eine Sekunde vor zwölf ist. Statt unnötiger Werbekampagnen und Imagefilmen hätte man besser mal seit Jahren (!) stetig in den Erhalt und die Bestandspflege investiert. Volkswirtschaftlich gesehen werden durch die Sperrung und den Stau mal wieder Millionen vernichtet. Eine Schade für das Saarland!

thomas 25.03.2016, 17:14 Uhr

Großes entsteht im Kleinen!! Danke lieber LfS , danke danke!! ...für diese Osterüberraschung...da habt Ihr den Autofahrern mal wieder ein tolles Geschenk gemacht...wie schon so oft in der Vergangenheit!! Aber wenn interessiert das alles in unserem Saarland...

Anonym 25.03.2016, 17:05 Uhr

Ist doch alles supie, Autobahn zu, Kaiserstr. Baustelle wird verengt, bitte Bahntrasse für Fahrradweg teeren und alle mit Fahrräder ausstatten, dies wäre die billigste Lösung. 

Anonym 25.03.2016, 17:04 Uhr

Ist doch alles supie, Autobahn zu, Kaiserstr. Baustelle wird verengt, bitte Bahntrasse für Fahrradweg teeren und alle mit Fahrräder ausstatten, dies wäre die billigste Lösung. 

Anonym 25.03.2016, 16:45 Uhr

Armes Saarland

Anonym 25.03.2016, 10:52 Uhr

Die sollen endlich Nägel mit Köpfen machen und alle 3 Brücken zwischen St Ingbert und Saarbrücken sprengen und neu aufbauen. 

Anonym 25.03.2016, 00:24 Uhr

Top. Früh gemerkt

Anonym 24.03.2016, 22:20 Uhr

Ein Beweis für die grenzenlose Doofheit des LfS und unserer Landespolitik. Die Volldeppen verschmälern ohne jeglichen Grund die B40 zwischen Scheidt und Schafbrücke und empfehlen jetzt genau dieses Teilstück mit unzähligen Ampeln als Umfahrung der Fechinger Talbrücke auf der A6, die in beiden Richtungen auf unbestimmte Zeit voll gesperrt wird. Wie blöd muss man eigentlich sein?

Anonym 24.03.2016, 22:15 Uhr

Ich weiß garnicht warum ich alle so aufregen, irgendwer muss doch die Herren Politiker gewählt haben, die unser Straßennetz so verkommen lassen. Eigentlich passt das gerade so richtig gut zum Deutschen Allgemeinbild, richtig marode eben. So lange man seine Stimme abgibt, solange hat man keine eigene.... so einfach ist das. Es war schon witzlos, dass ein Schild aufgestellt wurde "Verkehrsführung dauerhaft geändert" mal ehrlich hat jemand schonmal eine sich selbst reparierende Brücke gesehen? Die logische Konsequenz der ganzen Sache wird sein, dass auch bald die Umgehungsstraße komplett im Eimer sind. Hauptsache unsere Polizei trägt jetzt Blau, passt ja auch besser zum Licht. Da fallt einem wirklich nichts mehr ein....

Anonym 24.03.2016, 22:12 Uhr

Ich weiß garnicht warum ich alle so aufregen, irgendwer muss doch die Herren Politiker gewählt haben, die unser Straßennetz so verkommen lassen. Eigentlich passt das gerade so richtig gut zum Deutschen Allgemeinbild, richtig marode eben. So lange man seine Stimme abgibt, solange hat man keine eigene.... so einfach ist das. Es war schon witzlos, dass ein Schild aufgestellt wurde "Verkehrsführung dauerhaft geändert" mal ehrlich hat jemand schonmal eine sich selbst reparierende Brücke gesehen? Die logische Konsequenz der ganzen Sache wird sein, dass auch bald die Umgehungsstraße komplett im Eimer sind. Hauptsache unsere Polizei trägt jetzt Blau, passt ja auch besser zum Licht. Da fallt einem wirklich nichts mehr ein....

Anonym 24.03.2016, 22:05 Uhr

Wenn die Brücke innerhalb weniger Stunden komplett gesperrt wird bin ich froh dass noch nichts schlimmeres passiert ist! ! Überlegt euch mal eine solche Katastrophe wie ein Einsturz anstatt nur sinnlos herum zu schimpfen. .. ist halt so. .. bin heilfroh dass die Stadt so schnell reagiert hat! 

Anonym 24.03.2016, 22:03 Uhr

Ach du scheisse!!!!!!!!

Player 24.03.2016, 22:00 Uhr

Was machen die Sesselfurzer eigentlich hauptberuflich?. Sind im Saarland nur Stümper am Werk ? Jetzt ist das Verkehrschaos im Saarland perfekt !!

Anonym 24.03.2016, 21:53 Uhr

Ich kann nur hoffen, dass dann Ensheim so für den Durchgangsverkehr gesperrt wird, dass nur noch Anlieger durchfahren dürfen und es strikt kontrolliert wird. Auch gut wäre es, wenn aus der  Flughafenstrasse von Autobahn bis Autobahn eine Vorfahrtsstraße gemacht werden würde. Sonst ist Chaos vorprogrammiert.

Ohjeeee 24.03.2016, 21:49 Uhr

Happy Birthday !  Wenn ich so etwas höre platzt mir schon wieder der Kragen. Zum Glück ist noch nichts passiert. Ist mein täglicher Weg zur Arbeit. Zum Glück hab ich nun ein paar Tage frei und kann mir das ganze noch etwas anschauen. Ich freue mich jetzt schon. Aber es is wies is - Schäbba Arsch gebt schäbba Schiss 

Dieter Seiwert 24.03.2016, 21:43 Uhr

Na.... Da bauen se jahrelang an der Brücke rum... Um dann endlich festzustellen dass sie nun richtig kaputt ist. Ich frag mich echt wer in diesen Behörden Verantwortung trägt. Wahrscheinlich irgendein Alkoholiker.  Auch verdammt schlau die B 40 zu verengen. Auch dort wird seit Jahren immer wieder rumgebaut... Ohne Sinn und Verstand.... Für die ganzen Kosten und dem jetzigen fatalen Ergebnis der Fechinger Brücke sollten Köpfe rollen. Ich muss das ganze mal beim Bundesrechnungshof erfragen was das bisher gekostet hat und veröffentlichen. Alles ein absolutes Armutszeugnis und ein intellektueller Offenbarungseid.....

Anonym 24.03.2016, 21:43 Uhr

Wenn der ganze Verkehr von der A6 in Richtung Mannheim über den Flughafen geleitet wird, können die Feuerwehren IGB und Ensheim schonmal eine Rettungsstelle in der Staffel nachdenken. Dort wird es so oft krachen!

Anonym 24.03.2016, 21:39 Uhr

Das, was an solchen Dingen am meisten ankotzt, ist die Tatsache, dass diejenigen, die das zu verantworten haben, munter weitermachen werden...damit ist das arme Saarland dann verkehrstechnisch die ärmste Sau. 

BayernFan 24.03.2016, 21:36 Uhr

ein weiterer Baustein in Richtung Zwangsvereinigung des Saarlandes mit Rheinland-Pfalz...

ichlachmichtot 24.03.2016, 21:25 Uhr

Ist denn heute schon der 1. April? Mal ehrlich, wer lässt sich denn solche Späße einfallen? Und wieder einmal bestätigt sich die Unfähigkeit der Politik und man darf sich fragen, wo die ganzen Steuergelder verschwendet werden, die für den Erhalt von Straßenverkehr und Infrastruktur vorgesehen waren.

Ensheimer Opfer 24.03.2016, 21:23 Uhr

Awa hauptsach jahrelang de Fahrbahnbelag uf de Brueck saniert.... idiote

Anonym 24.03.2016, 21:18 Uhr

Ich bin am überlegen ob ich einen mobilen Imbiss an der Kaiserstrasse zwischen IGB und SB einrichte. Mit E-Bike deliver und mobile order, bestimmt lohnend während der Zeit.

Anonym 24.03.2016, 21:18 Uhr

Und schwups ist das Kind in den Brunnen gefallen. Urplötzlich tauchen Mängel an der Brücke die unabsehbar seit Jahrzehnten auf uns zukommen. Ich schließe mich an und hoffe auf eine intelligente fließende Umleitung  (zweispurige von Ampeln kaum betroffene Einbahnstraße zum Beispiel). Auch die Sanierung der gesperrten Streckenabschnitte incl. Brücken wäre sinnvoll. Finanzelle Mittel sollten im akuten Fall, am Jahresanfang und dem geänderten Ost- West Investitionsschlüssel vorhanden sein. Die Autobahn betrifft eh den Bund und weniger das Land. Es ist damit langsam alles gesagt aber man darf noch an den physikalische Grundsatz erinnern: Arbeit = Leistung × Zeit 

Anonym 24.03.2016, 21:08 Uhr

Dummkepp, Würden die mal Ihre Arbeit richtig machen,könnte man so etwas planen! Ein Insider hat uns vor nem halben Jahr schon erzählt man sollte die Brücke möglichst meiden. Und dann von jetzt auf gleich wird alles gesperrt,solche Vollidioten!!!!

Frank Ruloff 24.03.2016, 21:05 Uhr

Einfach lächerlich, das Teil ist seit Jahren marode, sicher wird der Kreisverkehr in Fechingen dennoch gebaut, obwohl wir den als letztes brauchen und wir Fechinger sind von der Welt dann komplett abgeschnitten, gerade die Bewohner, die auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen sind. Bin auf die Verspätungen schon gespannt. Armes Saarland.....mit den Grossen mithalten wollen und in Wirklichkeit nichts geregelt bekommen.

Anonym 24.03.2016, 20:50 Uhr

Hauptsache man hat sau unnötig die B 40 zur Landstraße runter gestuft und für teures Geld schmäler gemacht??

Bridge 24.03.2016, 20:48 Uhr

Das wird der verkehrstechnische Horror. Die Hauptroute nach Frankreich auf Monate hin dicht. Liebes LFS, bei allem Respekt, eine Totalsperrung einer 50 Jahre alten Brücke kann nicht wirklich überraschen wenn man jahrelang nichts in Sanierung investiert. Die Mängel sind schon lange bekannt.

Anonym 24.03.2016, 20:47 Uhr

Der gesamte Verlauf der jahrelangen Diskussionen und halbherzigen Taten muss öffentlich gemacht werden! Nicht nur im Saarland! SR, wo ist deine Motivation hingegangen schändliches an die Bevölkerung zu bringen? Das sind Steuergelder die vernichtet wurden und werden! Tut was!!!!!!

Anonym 24.03.2016, 20:41 Uhr

mal wieder typisch Saarland, jahrzehnte drüber reden und dann ohh jessses, jetzt misse ma was mache. Vielen Dank für die kommenden Unannehmichkeiten und die Belastung schuldloser Anwohner. Gruß e dengmadder.

Anonym 24.03.2016, 20:38 Uhr

Ich hoffe sie sind so schlau und lassen den Neubau des Kreisels Richtung Flughafen erst mal sein.

Anonym 24.03.2016, 20:31 Uhr

hmmm, schlau....

Anonym 24.03.2016, 20:15 Uhr

Ich fasse es nicht

Anonym 24.03.2016, 20:11 Uhr

Ich hoffe der LfS ist so schlau und saniert dann die beiden anderen Brücken zwischen Fechingen und St.Ingbert gleich mit.