Betriebsversammlung Ford-Zulieferer in Saarlouis (Foto: SR)

Ford-Zulieferer: Sozialtarif-Verhandlungen starten nächste Woche

Mit Informationen von Lars Ohlinger und Yvonne Schleinhege-Böffel   06.07.2023 | 17:01 Uhr

Im Ford-Zuliefererpark in Saarlouis hat die IG Metall zur Betriebsversammlung geladen. Doch wie es für die rund 1000 Mitarbeiter der sieben Zulieferer-Unternehmen weitergeht, ist weiterhin offen.

Auf der Betriebsversammlung für die Mitarbeiter im Ford-Zuliefererpark am Freitag teilte die IG Metall mit, dass die Verhandlungen zum Sozialtarifvertrag in der kommenden Woche starten sollen.

Wichtigstes Ziel: Erhalt der Arbeitsplätze in Saarlouis

Offen ist laut Ralf Cavelius von der IG Metall zum Beispiel, wie man mit dem noch unbekannten neuen Ford-Investor zusammenarbeiten könne. Die Geschäftsführungen müssten dringend anfangen, alternative Aufträge und Produkte zu generieren. Das soll entsprechend ein Thema in den anstehenden Verhandlungen werden.

Nur abzuwarten, was bei Ford passiere, reiche nicht. Wichtigstes Ziel der Gewerkschaft sei der Erhalt der Arbeitsplätze.

Video [aktueller bericht, 06.07.2023, Länge: 2:03 Min.]
Ford-Zulieferer: Sozialtarif-Verhandlungen starten nächste Woche

Forderungen für Mitarbeiter ohne Zukunft in den Betrieben

In den Verhandlungen soll es außerdem um die Forderungen der IG Metall gehen. Diese enthalten:

  • ein Überbrückungsmodell für ältere Beschäftigte
  • eine Mindestabfindungshöhe
  • eine dreijährige Transfergesellschaft für Beschäftigte ohne Zukunft sowie
  • einen Bonus für IG Metall-Mitglieder von bis zu 5000 Euro.

Dafür will die IG Metall nun eine Verhandlungsgruppe mit allen sechs Betrieben bilden.

Betriebsversammlung bei den Saarlouiser Ford-Zulieferern
Audio [SR 3, Yvonne Schleinhege, 06.07.2023, Länge: 03:10 Min.]
Betriebsversammlung bei den Saarlouiser Ford-Zulieferern

Zunächst konstruktive Verhandlungen statt Streiks

Es war die erste gemeinsame Betriebsversammlung der IG Metall dieser Art. Sieben Unternehmen beschäftigen dort in Saarlouis noch rund 1000 Menschen.

Die IG Metall will mit den Forderungen für einen Sozialtarifvertrag Druck auf die Geschäftsführungen der verschiedenen Firmen ausüben, dass diese sich an Lösungen für die Zukunft beteiligen. Werden die Forderungen nicht angenommen, drohen Streiks. Zunächst wolle man jedoch konstruktiv verhandeln, heißt es.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 06.07.2023 berichtet.


Mehr zu den Ford-Zulieferbetrieben

Wie geht es weiter mit den Fordzulieferern?
Audio [SR 3, Lars Ohlinger, 06.07.2023, Länge: 03:04 Min.]
Wie geht es weiter mit den Fordzulieferern?

Forderungen im Saarlouiser Supplier-Park
IG Metall will Abfindungen für Beschäftigte von Ford-Zulieferern
Die IG Metall hat für die Zulieferer von Ford Saarlouis im angrenzenden Supplier-Park Forderungen für einen Sozialtarifvertrag vorgelegt. Damit will die Gewerkschaft in den Verhandlungen um die 1300 Arbeitsplätze dort Druck aufbauen, bleibt aber unter den Anforderungen an Ford selbst.

Geldgeber aus der Automobilbranche
Ford Saarlouis: Investor unterzeichnet erste Vereinbarungen
Die Ford-Geschäftsführung und die saarländische Landesregierung haben erste Vereinbarungen mit einem Investor zur Übernahme des Werks in Saarlouis unterzeichnet. Nach SR-Informationen soll es sich um einen Geldgeber aus der Automobilbranche handeln.

Gespräche zwischen IG Metall und Führung
Sozialverhandlungen bei Ford vorerst ohne Ergebnis beendet
Die Verhandlungen über einen Sozialtarifvertrag bei Ford zwischen Geschäftsführung und IG Metall sind zu Ende gegangen - wie erwartet zunächst ergebnislos. Nach SR-Informationen soll es zeitnah einen weiteren Termin geben.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja