Persönliche Beratung (Foto: Pixabay/Unsplash)

Beratungsprojekt "KMU Runder Tisch" erfolgreich

  10.08.2022 | 17:36 Uhr

Vertreter der Saar-Wirtschaft ziehen nach einem Jahr des Beratungsprojekts „KMU Runder Tisch“ eine positive Zwischenbilanz. Laut IHK Saarland hätten seit dem Start des Angebots über 600 Arbeitsplätze gesichert werden können. Das Programm wurde als Hilfestellung für Unternehmen ins Leben gerufen, die durch die Corona-Krise in Schieflage geraten waren.

Unter dem Motto „Wirtschaft hilft Wirtschaft“ war das Projekt „KMU Runder Tisch“ von Wirtschaftsministerium, IHK, Handwerkskammer und saarländischen Banken gestartet. Seit Mitte letzten Jahres konnten sich dort kleine und mittlere Unternehmen, kurz "KMU", kostenlos beraten lassen. Damals startete das Angebot noch vor dem Hintergrund der Corona-Krise.

Unternehmen sollten sich frühzeitig melden

„Mittlerweile stehen die Unternehmen aber vor einer Vielzahl weiterer Herausforderungen“, sagt IHK-Geschäftsführer Frank Thomé. Die Folgen des Krieges belasteten die Unternehmen zusätzlich und seien zudem in ihrem Ausmaß nicht absehbar.

„Die anstehenden wirtschaftlichen Herausforderungen der kommenden Wochen und Monate werden zeigen, wie wichtig es ist, dass es für saarländische Unternehmen eine zentrale Anlaufstelle gibt, die sich um sie kümmert“, so Thomé. Dabei sei besonders entscheidend, dass die Unternehmer nicht zu lange warteten und möglichst frühzeitig die kostenfreien Serviceleistungen nutzten.  

Video [aktueller bericht, 10.08.2022, Länge: 3:10 Min.]
Kostenloses Beratungsangebot „KMU Runder Tisch“ wird gut angenommen

Sicherung von 649 Arbeitsplätzen

Auch Wirtschaftsminister Jürgen Barke (SPD) betonte die Wichtigkeit des Projektes: „Ein möglichst Hürdenfreier Zugang zu Beratungsangeboten sei gerade für kleine Unternehmen entscheidend.“ Oft gebe es Hemmnisse Hilfe zu suchen. Gerade dann, wenn unverschuldet Liquiditätsengpässe drohen oder Aufträge wegbrechen. Dabei sei gerade frühzeitiges Gegensteuern essentiell. Das zeigten auch die positiven Beispiele aus dem vergangenen Jahr.

Laut der IHK hatten in den vergangenen zwölf Monaten insgesamt 86 Unternehmen das kostenlose Angebot zur Beratung und Vermittlung – beispielsweise zu Kreditgebern in Anspruch genommen. Damit habe das Projekt 649 Arbeitsplätze sichern können. Nur in sieben Fällen hätten die Experten keine positive Prognose stellen können.

Projekt könnte weitergeführt werden

Die Handwerkskammer des Saarlandes wünscht sich, wie auch die anderen Beteiligten, dass die saarländischen Unternehmen das Angebot weiterhin nutzen: „Ich hoffe, dass diese ersten Erfolgsgeschichten in den kommenden Wochen und Monaten noch manche Handwerksbetriebe ermutigen werden, das Know-how unserer Beraterinnen und Berater in Anspruch zu nehmen, um ihre Betriebe zukunftsfest aufzustellen,“ so Bernd Reis, Hauptgeschäftsführer.

„KMU Runder Tisch“ ist noch bis Mitte 2023 ist finanziert. Ob es danach weitergeht, steht noch nicht fest. Laut IHK-Geschäftsführer Thomé gebe es dafür allerdings bereits positive Signale.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 10.08.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja