Das Rathaus in Homburg (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Homburger Ex-OB Schöner angeklagt

  04.05.2018 | 11:31 Uhr

Die Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen den früheren Oberbürgermeister der Stadt Homburg, Karlheinz Schöner, erhoben. Sie wift dem CDU-Politiker Betrug und Untreue vor. Unter anderem sollen Arbeiten an Schöners Privatanwesen von der Stadt bezahlt worden sein.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hatte Schöner als Oberbürgermeister von Homburg in mehreren Fällen seine Stellung als Rathauschef missbräulich ausgenutzt und seine Amtspflichten verletzt. Mitangeklagt ist zudem ein Homburger Bauunternehmer, mit dem der Ex-OB bei verschiedenden Bauprojekten illegal zusammengearbeitet haben soll.

Laut Staatsanwaltschaft waren auch Scheinabrechnungen im Spiel. Unter anderem ging es um Arbeiten an Schöners Privatanwesen. Die Kosten sollen von der Stadt bezahlt worden sein. Den Angaben zufolge streiten die beiden Beschuldigten alle Vorwürfe ab.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 04.05.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen