Die Hermann Neuberger Sportschule in Saarbrücken (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Mehrere CDU-Politiker übergaben Schecks

Christoph Grabenheinrich / Onlinefassung: Axel Burmeister   28.03.2018 | 17:53 Uhr

Neun Politiker der CDU sind nach Angaben der Partei daran beteiligt gewesen, Schecks aus dem Verstärkungsfonds des Landessportverbandes (LSVS) an Vereine zu verteilen. Teils im Wahlkampf im vergangenen Jahr. Laut CDU ist das aber keine politische Landschaftspflege gewesen, sondern es sei um die Förderung des Ehrenamtes gegangen.

Die am Mittwoch veröffentlichte Liste liest sich wie das Who is Who der Saar-CDU: Neben Ex-Landtagspräsident Klaus Meiser und Innenminister Klaus Bouillon, verteilte auch der amtierende Ministerpräsident Tobias Hans, damals noch als Fraktionschef, Schecks des LSVS. Es sollen insgesamt sechs gewesen sein. Sein Nachfolger als Fraktionschef, Alexander Funk, überbrachte zwei, dessen Stellvertreter Hermann-Josef Scharf und Helma Kuhn-Theis je einen. Außerdem die Abgeordneten Fretter, Heinrich und Schäfer.

Rechtsgutachten soll kommen

Die Gelder seien satzungsgemäß ausgegeben und den Vereinen zu Gute gekommen, betont die CDU. Es habe keine flächendeckende Parteiinitiative gegeben. Kernanliegen der Partei sei die Förderung des Ehrenamtes im Sport. Der CDU sei daran gelegen, die im Raum stehenden Vorwürfe aufzuklären, man werde deshalb ein Rechtsgutachten in Auftrag geben.

Der Ärger der SPD über die Scheck-Verteilung ist nach der Sondersitzung des Koalitionsausschusses am Dienstag noch nicht völlig verraucht. Das belaste auch weiterhin die große Koalition, so Generalsekretär Christian Petry.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 28.03.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen