Mitarbeiter einer Behörde (Foto: dpa)

Zahlreiche befristete Jobs im öffentlichen Dienst

  02.02.2018 | 16:35 Uhr

Bei der Abschaffung von "sachgrundlosen Befristungen" sollten die Länder nach Meinung von Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer mit gutem Beispiel vorangehen. Noch gibt es aber auch im öffentlichen Dienst im Saarland mehrere hundert solcher befristeter Stellen.

Auch in den saarländischen Behörden gibt es zahlreiche Fälle von sogenannten "sachgrundlos befristeten Stellen". Das geht aus der Antwort der Landesregierung auf eine Anfrage des Linken-Abgeordneten Jochen Flackus hervor. Demnach gab es 2016 mehr als 200 befristete Arbeitsverhältnisse ohne sachlichen Grund allein in den Ministerien und der Staatskanzlei.

Länder in der Pflicht

Insgesamt fast 180 solcher Stellen wurden zudem in Behörden wie der Polizei, dem Landesarchiv und dem Landesverwaltungsamt registriert. Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer hatte sich am Freitag dafür ausgesprochen, sachgrundlose befristete Arbeitsverhältnisse im öffentlichen Dienst abzuschaffen. Vor allem die Bundesländer seien hier in der Pflicht.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 02.02.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen