Arbeiter tauscht Straßenschilder aus (Foto: SR 1/Carl Rolshoven)

Hans-Dietlen-Weg wurde umbenannt

Axel Burmeister/Mit Informationen von Christine Pfeiffer   09.01.2019 | 16:09 Uhr

Wegen der Nazi-Vergangenheit des Arztes Hans Dietlen ist eine nach ihm benannte Straße am Saarbrücker Winterberg umbenannt worden. Nach Informationen der Stadt soll Dietlen als Euthanaise-Arzt im Saarland gearbeitet haben.

Ab 1936 war Dietlen ärztlicher Direktor im Saarbrücker Bürgerhospital. Er soll Zwangssterilisationen und Abtreibungen mit Röntgenstrahlen vorgenommen haben. Die Saarbrücker Bezirksbürgermeisterin Christa Piper sagte, man habe entsprechende Hinweise aus der Ärzteschaft auf dem Winterberg bekommen. Die Straße wurde jetzt nach seinem Vorgänger Oscar Groß benannt, der wegen seiner jüdischen Abstammung seine Stellung verlor.

„Mit der Benennung von Oscar Groß versuchen ein wir bisschen symbolisch, das ihm widerfahrene Unrecht deutlich zu machen und um Wiedergutmachung zu werben“, so Piper.

Umbenennung des Hans-Dietlen-Wegs
Audio [SR 1, Carl Rolshoven, 09.01.2019, Länge: 01:43 Min.]
Umbenennung des Hans-Dietlen-Wegs
Ein gutes Dutzend Saarbrücker haben seit Mittwoch eine neue Adresse. Der Hans-Dietlen-Weg im Stadtteil St. Arnual ist umbenannt worden in Oscar-Gross-Weg.

Einige Anwohner kritisierten, die Umbenennung bedeute für sie einen hohen bürokratischen Aufwand. Die Saarbrücker Zeitung hatte gemeldet, sie hätten sich in einem Brief an die Bezirksbürgermeisterin gewandt und den „Vorgang“ als „völlig undemokratisch“ kritisiert. Sie verlangten Mitspracherecht bei der Umbenennung.

Über dieses Thema wurde auch in der Sendung "Hallo Saarland" vom 09.01.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen