Symbolbild Polizeieinsatz: Nahaufnahme von einem Blaulicht an einem Polizeiauto (Foto: IMAGO / U. J. Alexander)

Wilde Verfolgungsjagd in Neunkirchen

  23.01.2023 | 14:01 Uhr

Weil ein 27-Jähriger sich keiner Verkehrskontrolle unterziehen wollte, hat er sich am Sonntag in der Neunkircher Innenstadt eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Die Flucht endete mit einem Krankenhausaufenthalt und einem Schaden in vierstelliger Höhe.

Gegen 16.30 Uhr wurde ein Streifenwagen der Neunkircher Polizei am Sonntagnachmittag auf einen silbernen Audi aufmerksam. Aufgrund vergangener Erfahrungen mit dem Fahrzeug und dessen Fahrer, wollten die Beamten den Audi stoppen und kontrollieren. Doch dazu kam es nicht: Denn der 27-Jährige beschleunigte, trat die Flucht an und missachtete die Vorfahrt mehrerer Fahrzeuge und überfuhr selbst ein „Vorfahrt gewähren“-Schild.

Schaden in vierstelliger Höhe

An einer Aldi-Filiale kam der Audi plötzlich zum Stehen. Die Beamten stellten ihr Auto schräg vor dem Fluchtwagen ab, um eine Weiterfahrt zu erschweren. Nachdem der Fahrer zunächst nicht auf die Ansprache der Polizei reagierte, schlug er unvermittelt nach rechts ein und setzte über den dortigen Gehweg am Streifenwagen vorbei seine Flucht in Richtung Stadtmitte fort.

Bei dem Versuch in eine Tiefgarage zu fahren, scheiterte der 27-Jährige allerdings. Wenig später fand die Polizei den beschädigten Wagen in der Tiefgarageneinfahrt. Der Fahrer musste verletzt ins Krankenhaus gebracht werden. Laut Polizei stand der Mann offenbar unter Einfluss von berauschenden Mitteln. Das Auto war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Am Gebäude und am Fahrzeug entstand Sachschaden im vierstelligen Bereich.


Weitere Themen im Saarland

Kommt eine Mehrwertsteuersenkung?
VdK fordert Zuschüsse für Lebensmittel
Obst, Gemüse, Eier, Milch, Brot - viele Lebensmittel sind sehr teuer geworden. Eine Senkung bzw. Streichung der Mehrwersteuer auf gesunde Lebensmittel sei sehr zu begrüßen, sagt Verena Bentele, Präsidentin des Sozialverbands VdK. Sie glaubt allerdings nicht, dass das auf absehbare Zeit umgesetzt wird und plädiert deshalb dafür, Menschen, die Hilfe brauche, mit direkten Zuschüssen zu unterstützen.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja