Buchenwald  (Foto: picture alliance/Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa)

Trockenheit lässt Buchen absterben

  15.07.2019 | 15:57 Uhr

Die andauernde Trockenheit macht den heimischen Buchen zu schaffen. Wie der Saarforst dem Saarländischen Rundfunk mitteilte, ist der Zustand besorgniserregend.

Viele alte Buchen seien bereits abgestorben, viele in einem kritischen Zustand. Buchen hätten eine dünne Rinde und seien den Sonnenstrahlen deshalb besonders ausgeliefert, teilte der Saarforst mit. Besonders betroffen sind demnach die Buchen im Saarkohlewald. Schäden gebe es aber in allen saarländischen Buchenwäldern.

Laut dem Saarforst wird sich das Problem weiter verschärfen, denn durch das Absterben der alten Bäume fehle den jungen Bäumen der Schatten. Ein Krisenstab soll darüber beraten, wie langfristig auf die zunehmende Trockenheit reagiert werden kann. Die Buche gilt in saarländischen Wäldern als ökologisch besonders wertvoll und als wichtigste heimische Baumart.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 15.07.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen