Ein Staatsanwalt mit einen Stapel Akten bei Gericht (Foto: picture alliance/dpa | Jan Woitas)

Mord-Prozess gegen Mann aus Zweibrücken beginnt

  27.05.2024 | 08:34 Uhr

Ein Mann aus Zweibrücken soll im Dezember 2023 seine Ehefrau aus Eifersucht ermordet haben. Vor dem Landgericht in Zweibrücken beginnt heute der Prozess gegen ihn.

Die Staatsanwaltschaft hat einen 37-jährigen Mann angeklagt, der im Dezember des vergangenen Jahres offenbar seine Ehefrau in Zweibrücken getötet haben soll. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft soll das Motiv des Beschuldigten Eifersucht gewesen sein. Er habe zuvor erfahren, dass seine 33-jährige Partnerin eine Affäre mit einem anderem Mann hatte.

Mann erschlug seine Frau mit Gegenstand

Der Angeklagte habe seine Ehefrau mit einem Gegenstand auf den Hinterkopf geschlagen, nachdem er ihr in den Keller des gemeinsamen Anwesens gefolgt war. Die Frau sei wehrlos zu Boden gefallen.

Danach habe er ihr mit einem bislang unbekannten Gegenstand Schnitt- und Stichverletzungen am Hals und im Gesicht zugefügt. Die Frau verstarb unmittelbar an den schweren Verletzungen. Der damals 36-Jährige wurde gut zwei Wochen später festgenommen und befindet sich seitdem in Untersuchungshaft.

Am Montag beginnt vor dem Landgericht Zweibrücken nun der Prozess gegen ihn.

Über dieses Thema berichteten die SR info-Nachrichten im Radio am 27.05.2024.


Mehr Polizeimeldungen aus der Region

44-Jährige aus Saarbrücken
Identität der verstorbenen Frau aus Malstatt geklärt
Die Saarbrücker Polizei hatte vor zwei Tagen um Hilfe der Bevölkerung gebeten. Dabei ging es darum, die Identität einer verstorbenen Frau zu klären. Sie war Anfang Mai zunächst schwerverletzt in einem Gleisbett gefunden worden. Nun steht die Identität fest.
Opfer damals schwer verletzt
Nach zwölf Jahren Flucht: Polizei fasst brutalen Einbrecher
Fast zwölf Jahre lang wurde ein heute 38-Jähriger nach einem brutalen Einbruch in Saarbrücken gesucht. Am Freitag konnten ihn Zielfahnder in Köln festnehmen - auf frischer Tat ertappt bei einem weiteren Einbruch.
Zeugenhinweise gesucht
13-jähriges Mädchen in Homburg-Erbach belästigt
Am Freitagabend hat ein bislang Unbekannter in Homburg eine 13-Jährige belästigt. Ein Passant kam dem Mädchen zur Hilfe und das Kind konnte sich losreißen. Die Polizei sucht nach Zeugen für den Vorfall.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja