Elektronische Sirene mit Lautsprecher-Funktion für Durchsagen.  (Foto: IMAGO / Jan Huebner)

80 neue Sirenen für Landkreis St. Wendel

  19.10.2021 | 07:22 Uhr

Seit dem bundesweiten Warntag im vergangenen Jahr ist klar: Es gibt zu wenige Sirenen im Landkreis St. Wendel. Daraus und aus den Erfahrungen durch die Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz zieht der Landkreis Konsequenzen und schafft in den nächsten Monaten 80 neue Sirenen an.

Aktuell sind im Landkreis St. Wendel lediglich 40 Sirenen aktiv. Laut dem Katastrophenschutz des Landkreises kann damit aber nur etwa die Hälfte der Bevölkerung gewarnt werden. Daher sollen in den nächsten Monaten 80 neue Sirenen angeschafft und damit das alte Sirenensystem ersetzt werden.

Video [aktueller bericht, 18.10.2021, Länge: 3:27 Min.]
Neue Sirenen für St. Wendel

Akku-System bei Stromausfall

Mit den neuen Sirenen können dann auch Sprachdurchsagen gemacht werden. Auch ein kompletter Stromausfall sei kein Problem mehr. Denn dann versorge ein Akku-System die Sirene mit Energie, sagte Dirk Schäfer, der Leiter des Katastrophenschutzes des Landkreises, im SR Fernsehen.

Katastrophenschutzzentrum geplant

Der Landkreis plant für das neue Sirenensystem mit Kosten von etwa einer Million Euro. Außerdem ist geplant, ein Lager mit Material und Ausrüstung in Namborn zu einem Katastrophenschutzzentrum auszubauen. Die Hilfe bei der Flutkatastrophe habe gezeigt, wie wichtig eine zentrale Anlaufstelle sei.

Auch die Städte Blieskastel und St. Ingbert hatten jüngst mitgeteilt, die alten Sirenen zu modernisieren.

Über dieses Thema hat auch der aktuelle bericht am 18.10.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja