Fantasiebegeisterte bei der Fark in Losheim (Foto: SR Fernsehen)

FarK offenbar vor dem Aus

mit Informationen von Hannah Stumpf   06.01.2023 | 16:22 Uhr

Ab diesem Jahr wird es wohl erstmal keinen FarK mehr geben. Es gibt laut Organisator keinen geeigneten Standort im Saarland für das Fantasie-Event. Zu der Veranstaltung kamen in den letzten Jahren mehrere zehntausend Besucher.

Bereits im Oktober 2022 ließ der Veranstalter des Fantasie- und Rollenspielkonvents (FarK), Benjamin Kiehn, im SR-Interview durchblicken, dass der FarK auf der Kippe steht. Nun erklärten die Veranstalter auf SR-Anfrage das Aus der Veranstaltung. Auch die Saarbrücker Zeitung hatte darüber berichtet.

Video [aktueller bericht, 09.01.2023, Länge: 3:59 Min.]
Ungewisse Zukunft für FarK

Kein geeigneter Standort

Der neue Standort in Losheim sei zu weit weg für die freiwilligen Helfer aus dem Landkreis Neunkirchen. Einen anderen geeigneten Standort habe man nicht gefunden.

Kiehn verwies bereits im Oktober darauf, dass es auch keine Fördergelder für die Veranstaltung gebe. Der FarK sei aufgrund der Gestalt, des kulturellen Anspruchs und der Vielfältigkeit "alles und nichts". Die Veranstaltung würde deshalb durchs Raster für die verschiedenen Fördertöpfe fallen. Im Hintergrund sollen zwar noch Gespräche mit dem Land laufen - ob und welches Ergebnis sie bringen, ist aber unklar.

Fantasy-Event FarK steht auf der Kippe
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 13.10.2022, Länge: 05:23 Min.]
Fantasy-Event FarK steht auf der Kippe

Große Kulturveranstaltung

Seit 2013 veranstalte Benjamin Kiehn zusammen mit seinem Team das Event – zunächst in den Wassergärten in Landsweiler-Reden. Aus recht übersichtlichen Treffen von Fantasyfans wurde eine der größten Kulturveranstaltungen des Saarlandes. Bei der letzten Ausgabe vor Corona im Jahr 2019 waren über 50.000 Besucher dabei.

Die Veranstaltung hatte 2022 dann zum ersten Mal in Losheim stattgefunden. Dazu kamen rund 30.000 Besucherinnen und Besucher.

Über dieses Thema hat auch "aktuell - 16.00 Uhr" am 06.01.2023 berichtet.


Weitere Themen im Saarland

Netzagentur gibt Entwarnung
Gasmangel in diesem Winter immer unwahrscheinlicher
Immer wieder war vor möglichen Engpässen bei der Gasversorgung im Winter gewarnt worden. Die Bundesnetzagentur gibt nun teilweise Entwarnung: Eine Mangellage werde zunehmend unwahrscheinlich. Grund ist vor allem das milde Winterwetter. Auch im Saarland ist eine Wetteränderung derzeit nicht in Sicht.

Verdacht des Ausschreibungsbetrugs
Ermittlungen gegen Vize-Feuerwehrchef in Mandelbachtal
Ein führendes Mitglied der freiwilligen Feuerwehr Mandelbachtal soll seiner eigenen Kfz-Werkstatt Aufträge zur Wartung von Feuerwehrfahrzeugen zugeschanzt haben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Verdachts des Ausschreibungsbetruges und der Unterschlagung. Der 37-Jährige bestreitet die Vorwürfe.

Reaktion von Fußballverband und Fans
Kritik an FCS-Reaktion nach Rassismus-Beleidigung
Ein Sportjournalist beleidigt einen Trainer des 1. FC Saarbrücken rassistisch. Nach einem Gespräch mit dem Verein lässt er seine FCS-Akkreditierung für zwei Wochen ruhen. Für den Saarländischen Fußballverband ein zu harmloses Zeichen gegen Rassismus. Unterdessen hat die Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja