Logo des LSVS (Foto: SR)

LSVS stellt Pläne für Strukturreform vor

Stefan Hauch / Onlinefassung: Sandra Schick   22.03.2019 | 06:41 Uhr

Der Gesamtvorstand des Landessportverbands Saar hat sich am Donnerstagabend mit der geplanten Strukturreform des Verbandes befasst. Dabei stellte eine extra eingesetzte Kommission ihren Vorschlag für die Neuordnung des LSVS vor. Danach sollen künftig zwei hauptamtliche Geschäftsführer den Verband führen.

LSVS-Strukturreform nimmt Gestalt an
Audio [SR 3, Stefan Hauch, 22.03.2019, Länge: 03:07 Min.]
LSVS-Strukturreform nimmt Gestalt an

Die neuen hauptamtlichen Geschäftsführer sollen nach den Plänen der Kommission auch haftbar gemacht werden können. Damit soll das Vieraugenprinzip gewährleistet sein. Das Präsidium soll zudem ehrenamtlich als eine Art Aufsichtsrat die Geschäfte kontrollieren.

Die neue Struktur wurde von der Mehrheit der Vorstandsmitglieder positiv bewertet. Unklar ist noch, ob die Landesbank Saar dem LSVS einen benötigten Kredit in Höhe von 15 Millionen Euro gibt.

Von den 44 gekündigten Mitarbeitern des LSVS haben 36 gegen ihre Kündigung geklagt. 15 Fälle sind bearbeitet, die Kündigungen sind rechtgültig. 21 Arbeitsgerichtsprozesse stehen hingegen noch bevor.

Video [aktueller bericht, 22.03.2019, Länge: 2:21 Min.]
Gesamtvorstandstreffen beim LSVS

Video [aktueller bericht, 22.03.2019, Länge: 2:33 Min.]
Kollegengespräch mit Stefan Hauch zur Zukunft des LSVS

Über dieses Thema hat auch die Rundschau auf SR 3 Saarlandwelle am 22.03.2019 berichtet.


Dossier

Dossier
Die Finanzaffäre beim LSVS
Der Landessportverband für das Saarland (LSVS) ist von einer Finanzaffäre betroffen. Seit Bekanntwerden im Dezember 2017 dringen immer mehr Details an die Öffentlichkeit. Wir zeichnen die bisherige Entwicklung nach.

Artikel mit anderen teilen