Flaggen der Europäischen Union, Frankreich und des Saarlandes (Foto: IMAGO / Ralph Peters)

Auftrag des Saarländischen Rundfunks: Entwicklung deutsch-französischer Aktivitäten

  27.01.2021 | 15:44 Uhr

Die Pflege der deutsch-französischen Beziehungen ist ein wichtiger Bestandteil des öffentlichen Auftrags im Saarländischen Rundfunk. Seit Jahrzehnten nimmt der SR eine bedeutende Brückenfunktion wahr.

Für den SR ist die Darstellung der Lebenswirklichkeit in der Großregion in seinen Programmen wesentlicher Bestandteil seines öffentlichen Auftrags. „Die Federführung bei der Live-Berichterstattung der Tour de France, der Vorsitz im Deutsch-Französischen Journalistenpreis (DFJP) und in der deutsch-französischen Medienkommission (DFMK) ebenso wie die Mitwirkung in den Gremien des europäischen Kulturkanals ARTE weisen uns aus als Sender mit großer Frankreichkompetenz und profilieren uns auch in der ARD“, erklärte der Intendant des SR, Professor Thomas Kleist, beim Treffen mit deutsch-französischen Institutionen im Saarland.

Entwicklung französischsprachiger Angebote

Dabei waren: die Europa-Union (Landesverband Saar), die Deutsch-Französische Gesellschaft Saar, der Sprachenrat Saar, die Union des Français de Sarre, die Stiftung für die deutsch-französische kulturelle Zusammenarbeit, die Deutsch-Französische Hochschule, das Generalkonsulat Frankreichs in Saarbrücken sowie das MedienNetzwerk SaarLorLux e.V.. Das Treffen fand coronagemäß per Schalte statt.

Der Intendant erörtert mit den genannten Institutionen einmal jährlich die deutsch-französischen Aktivitäten des SR. Dabei geht es insbesondere auch um die Entwicklung seiner französischsprachigen Angebote, seine grenzüberschreitende Berichterstattung und die Zusammenarbeit mit französischen Rundfunkanstalten und Institutionen.

„Ob als Berichterstatter, Preisstifter, Medien- und Kooperationspartner oder Brückenbauer – der Saarländische Rundfunk hat sich auch in der Corona-Krise als Motor für die deutsch-französische Freundschaft bewährt. Auf diese Weise ist der SR Medium und Faktor in der grenzüberschreitenden Großregion“, sagte Kleist weiter bei dem Treffen. Dabei stellte er auch die Neuauflage der zweisprachigen Broschüre „Gelebte Nachbarschaft – Der SR als Medium und Faktor in der Großregion / Transfrontalité au quotidien – La SR comme média et élément-clé de la Grande Région“  vor, die im November 2020 aktualisiert aufgelegt und auf SR.de veröffentlicht wurde. 

SR mit Brückenfunktion

Anhand zahlreicher Beispiele der Programmarbeit über die Grenzen hinweg konnte Kleist das besondere Profil des SR herausstellen. So blickt der SR auf 25 Jahre frankophone Chanson-Konzerte zurück. Die ARD-weit einmalige Konzertreihe mit mittlerweile 250 Konzerten, gestartet als „Bistrot Musique“, mittlerweile „RendezVous Chanson Live“, wird im SR-Hörfunk übertragen und ist fester Bestandteil des saarländischen Konzertkalenders. Besondere Erwähnung fanden auch die SR-Nachrichten in französischer Sprache in der Sendung „Domino“ auf SR 1, die Sendung „Wir im Saarland – Grenzenlos“ im SR-Fernsehvorabend sowie auf SR.de die deutsch-französische Plattform „Vis-à-vis – der Klick zum Nachbarn“.

Mitte Januar wurden der Primeurs-Autorenpreis und der Primeurs-Übersetzerpreis 2020 verliehen, an denen der SR als Mitstifter beteiligt ist. Darüber hinaus fanden eine Reihe von speziellen Features ebenso Erwähnung wie die  frankophonen deutsch-französischen Hörspiele. „Diese zahlreichen Initiativen demonstrieren, dass der SR von manchen zu Recht als der französischste unter den deutschen Rundfunksendern bezeichnet wird.

Seit Jahrzehnten nimmt der SR eine wichtige Brückenfunktion wahr. Die intensive journalistische Begleitung des gesellschaftlichen Geschehens in der Großregion, der Austausch mit den Partnern jenseits der Grenzen und die Stärkung der deutsch-französischen, der deutsch-luxemburgischen sowie der großregionalen Bindungen sind Teil unserer DNA und leisten einen unverzichtbaren Beitrag zur Vielfalt in der ARD “, erklärte SR-Intendant Professor Thomas Kleist.

Broschüre "Gelebte Nachbarschaft"

SR-intern wurde 2016 ein crossmedialer Pool eingerichtet, in dem sich die grenzüberschreitenden Reporterinnen und Reporter des SR vernetzt haben. „Unsere zahlreichen grenzüberschreitend arbeiteten Journalistinnen und Journalisten haben in dieser Zeit unter erschwerten Bedingungen berichtet“, erklärt SR-Intendant Professor Thomas Kleist. „Ihnen allen gilt mein besonderer Dank für ihre hervorragende Arbeit im Allgemeinen und insbesondere in der Krise der Pandemie, denn sie haben entscheidend dazu beigetragen, dass in dieser schwierigen Zeit der Blick zu unseren Nachbarn immer sichergestellt war.“

Die Broschüre „Gelebte Nachbarschaft – Der SR als Medium und Faktor in der Großregion“/Transfrontalité au quotidien – La SR comme média et élément-clé de la Grande Région“, November 2020, steht auf SR.de hier zum Download bereit.

SaarLorLux-Trend 2020

Die Ergebnisse des ersten SaarLorLux-Trends 2020 bei Infratest dimap im Auftrag des Saarländischen Rundfunks wurden am 11. Dezember 2020 veröffentlicht und sind auf SR.de hier abrufbar.

SaarLorLux-Trend 2020
Alle Ergebnisse der grenzüberschreitenden Umfrage
Infratest dimap hat im Auftrag des Saarländischen Rundfunks 1000 Menschen im Département Moselle und über 500 in Luxemburg zu den Verhältnissen in der Grenzregion befragt. Alle Ergebnisse finden Sie hier.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja