DRP Familienkonzert - Großmutter mit dem Gänsefuß (Foto: Michael Schneider/Pressefoto)

Märchenstunde im Familienkonzert der DRP

Großmutter mit dem Gänsefuß

  03.12.2018 | 10:39 Uhr

Gerade richtig, am Sonntag, 9. Dezember, 11.00 Uhr, wenn es draußen kalt ist, gibt es im Großen Sendesaal des Saarländischen Rundfunks auf dem Saarbrücker Halberg eine mollige Märchenstunde mit der Deutschen Radio Philharmonie und der Großmutter "Mémé" – einer richtigen französischen Großmutter. Auf SR 2 KulturRadio kann man das Familienkonzert live ab 11.04 Uhr verfolgen.

Ihre Füße sehen ein bisschen komisch aus und sie kann auch gar nicht so bequem damit laufen. Deshalb gefällt es ihr am allerbesten zu Hause, wo es sehr gemütlich ist, gleichzeitig auch geheimnisvoll und witzig. Aber nicht nur Mémé, auch die Musikerinnen und Musiker der Deutschen Radio Philharmonie sind geübte Geschichtenerzähler. Mit feinen Tönen und farbenreichen Klängen lassen sie die Märchenfiguren aus der Orchester-Suite "Ma mère l’Oye" von Maurice Ravel lebendig werden: das friedlich hinter seiner Dornenhecke schlafende "Dornröschen", "Der kleine Däumling", das Märchen der chinesischen Kaiserin Laideronette oder "Die Schöne und das Biest". Und auch die fünf Kameraden Ravels, denen der Komponist sein "Tombeau de Couperin" widmete, erscheinen mit all ihren kuriosen Eigenheiten vor dem inneren Auge der ganzen Zuhörrunde.

Musikalische Märchenstunde

Doch in diesem Konzert wird nicht nur zugehört, sondern auch gemeinsam gesungen: "Stille Nacht, heilige Nacht" und – das Lieblings-Weihnachtslied von Mémé natürlich auf französisch – "Entre le boeuf et l’âne gris". Die musikalische Märchenstunde für die ganze Familie (Altersempfehlung: Kinder ab vier Jahren) wird geleitet von dem Dirigenten Mariano Chiacchiarini, Konzept und Moderation kommen von Ingrid Hausl. Liedtexte und die passenden Hörbeispiele findet man unter www.drp-orchester.de "Großmutter mit dem Gänsefuß".

Das Konzert ist ausverkauft! Auf SR 2 KulturRadio kann man das Familienkonzert live ab 11.04 Uhr verfolgen. Zum Nachhören steht es im Anschluss in der Mediathek auf www.drp-orchester.de oder www.sr2.de.

Artikel mit anderen teilen