Getrockente Gartenkräuter (Foto: SR / Barbara Grech)

Kräuter für die Frühlingsküche

mit Informationen von Barbara Grech  

Der Frühling naht! Jetzt sind Gerichte mit Frühlingskräutern wie Schnittlauch, Bärlauch oder Petersilie gefragt. Bis diese Kräuter allerdings im Garten sprießen, dauert es noch eine Weile. Was also tun? Sind getrocknete Frühlingskräuter eine Alternative? SR 3-Küchenchefin Barbara Grech hat es ausprobiert.

Sendung: Samstag 06.03.2022 11:00

Getrocknete Kräuter haben den Vorteil, dass man das ganze Jahr über auf sie zugreifen kann.

"Kappes, Klöße, Kokosmilch": Getrocknete Frühlingskräuter
Audio [SR 3, Barbara Grech, 04.03.2022, Länge: 05:12 Min.]
"Kappes, Klöße, Kokosmilch": Getrocknete Frühlingskräuter
Wie man gefriergetrocknete Kräuter am besten einsetzt, das hat sich SR 3-Reporterin Barbara Grech von den Experten der Gewürzmanufaktur Rimoco erkären lassen.

Minze, Majoran, Oregano oder italienische Kräuter bekommen durch das Trocknen sogar noch einen intensiveren Geschmack. Da muss man nicht warten, bis sie wieder im Freien wachsen, sondern kann auch zu den Angeboten im Supermarkt-Regal greifen.

So entwickeln getrocknete Kräuter ihre Aromen

Getrockente Gartenkräuter (Foto: SR / Barbara Grech)
Getrockente Gartenkräuter

Man sollte die Kräuter nicht einfach aus der Dose ins Essen streuen, denn dann können sie ihr Aroma nicht richtig entfalten. Besser ist es, sie vorher einzuweichen - zum Beispiel in Öl oder lauwarmen Wasser.

Die Kräuter sollte mach auch nicht zu lange mitkochen. Dill, Petersilie und Co. verlieren dann nämlich ihren Geschmack. Auch sollte man die Kräuter schnell verbrauchen und nicht endlos lagern.


Rezept-Vorschläge



Raita Salat - Indischer Gurken Joghurt Salat 1


Raita Salat - Indischer Gurken Joghurt Salat (Foto: Rimoco Gewürzmanufaktur)

Zutaten (2 Personen)
400 g griechischer Joghurt bzw. Sahnejoghurt
1 Gurke
1 rote Chili, klein gehackt
1 Knoblauchzehe, klein gehackt
1 2 cm großes Stück Ingwer, klein gehackt
1 Prise Zucker
1 TL Bio Kreuzkümmel ganz
2 TL Bio Senfkörner gelb
1/2 TL Bio Nane Minze
1 TL frische Minze, gehackt
1/2 TL Rosa Salzflocken
1/2 TL Bio Tellicherry Pfeffer

Zubereitung
Senfkörner und Kreuzkümmel in einer Pfanne anrösten bis es wunderbar duftet. In einem Mörser fein mahlen. Gurken halbieren und in kleine Würfel schneiden oder raspeln. Alle Zutaten gut miteinander vermischen.

Den Salat mit etwas frischer Minze garnieren und mit Naan Brot servieren.


Mexikanische Pozole 2


Mexikanische Pozole (Foto: Rimoco Gewürzmanufaktur)

Zutaten (8 Personen)
2 Kg Schweineschulter ohne Knochen (in 5 cm große Stücke)
grobes Salz
frisch gemahlener Pfeffer
1 l Hühnerbrühe
1 Zwiebel, geviertelt
1 Knoblauchzehe, grob gehackt
2 Lorbeerblätter
6 ganze Nelken
2 TL getrockneter Oregano
400 g Tomaten
2 rote Peperoni, entkernt
2 Chilischoten, in Ringe und entkernt
1 Bund Koriander, grob gehackt
1 TL Distelöl
2 Dosen Mais
1 Prise Chili

Zubereitung
Das Schweinefleisch mit 1 TL Salz und 1 TL Pfeffer würzen. Das Fleisch in einem Topf mit der Hühnerbrühe, der Hälfte der Zwiebel, dem Knoblauch und 2,5 Litern Wasser aufkochen. Den aufsteigenden Schaum abschöpfen, Hitze reduzieren, Lorbeerblätter, Nelken und Oregano hinzugeben und alles auf kleiner Hitze halb abgedeckt für 1 1/2 Stunden simmern lassen.

In der Zwischenzeit die restlichen Zwiebeln, Tomaten, Peperoni, Chilischoten, Koriander und Öl in einem Mixer pürieren. In einer Pfanne erhitzen und eindicken lassen bis die Mischung dunkelgrün wird. Das dauert ca. 12-15 Minuten.

Die Sauce und den Mais in die Suppe geben und 10 Minuten köcheln. Mit Pequin Chili würzen und abschmecken. Nun die Toppings vorbereiten.

Die Suppe auf Teller verteilen und mit den Toppings servieren.


Focaccia mit Tomaten 3


Focaccia mit Tomaten (Foto: Rimoco Gewürzmanufaktur)

Zutaten (1 Backblech)
270 ml lauwarmes Wasser
1 Päckchen Trockenhefe
1 TL Zucker
500 g Mehl
2 TL Salz
40 ml + 4 EL Olivenöl
300 g bunte Kirschtomaten
1 rote Zwiebel
1 EL Bio Kräuter der Provence
2 TL grobes Meersalz z.B. SalMartins
Tipp: Man kann auch italienische Kräuter oder frische Kräuter aus dem Garten verwenden.

Zubereitung
Lauwarmes Wasser mit Hefe und Zucker vermischen und paar Minuten stehen lassen.

Mehl, Salz und 40 ml Olivenöl in eine große Schüssel geben. Hefemischung dazu gießen und mehrere Minuten lang mit den Knethaken der Küchenmaschine oder den Händen zu einem geschmeidigen Teig kneten.

Den Hefeteig in eine leicht geölte Rührschüssel geben, mit einem Geschirrtuch abdecken und ca. eine Stunde lang an einem warmen Ort gehen lassen bis er sich verdoppelt hat. 

Den Boden einer Auflaufform oder eines kleinen Backblechs einölen. Den Teig in die Form legen und mit den Händen darin verteilen. 4 EL Olivenöl darauf verstreichen und mit den Fingern mehrere Mulden in den Teig drücken.

Kirschtomaten halbieren, Zwiebel in Ringe schneiden und auf dem Teig verteilen. Mit Kräutern der Provence und Meersalz bestreuen.

Den Teig nochmal 20 Minuten gehen lassen. Währenddessen den Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Die Focaccia ca. 30-35 Minuten im Ofen backen bis sie leicht gebräunt ist und sich beim Anklopfen hohl anhört. 


Italienische Minestrone 4


Italienische Minestrone (Foto: Rimoco Gewürzmanufaktur)

Zutaten (4 Portionen)
2 Große Knoblauchzehen
1 Größere Zucchini
3 Karotten
1 Rote Zwiebel
100 g Speckwürfel
Olivenöl
1/4 Weißkohl
1 Tomate
2 Handvoll TK-Erbsen
1 Parmesanrinde
3 TL Bio Italienische Kräuter
1,5 l Gemüsebrühe
150 g Kleinere Nudeln
2 Handvoll Grünkohl-, Mangold- oder Radicchioblätter
Salz, Pfeffer
4 EL Pesto, selbstgemacht oder gekauft

Zubereitung
Knoblauch hacken, Zucchini längs halbieren und zusammen mit den Karotten in dünne Scheiben schneiden. Zwiebel fein würfeln.

2 EL Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und Zwiebeln, Karotten und Speck darin andünsten. Zucchini und Knoblauch dazu geben und ein paar Minuten mit dünsten.

Den dicken Strunk vom Weißkohl entfernen und die Blätter in dünne Streifen schneiden. Tomate in kleine Stücke schneiden. Zusammen mit den Erbsen, der Parmesanrinde und der Italienischen Kräutermischung in den Topf geben und alles kurz andünsten.

Mit Gemüsebrühe aufgießen, aufkochen lassen und die Nudeln dazu geben. Die Suppe so lange kochen lassen, bis die Nudeln al dente sind.

Kurz vor Ende der Kochzeit die Grünkohl-, Mangold- oder Radicchioblätter in Stücke reißen und in die Suppe geben.

Minestrone mit Salz und Pfeffer abschmecken und auf vier Suppenschalen verteilen. Mit einem großen Klecks Pesto und etwas Olivenöl beträufelt servieren.

Tipp: Die Parmesanrinde gibt der Suppe mehr Geschmack und Tiefe, wer will, kann sie aber auch einfach weglassen.

Die Kochsendung "Kappes, Klöße, Kokosmilch" - immer samstags in der Sendung "Bunte Funkminuten" auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja