Arabische Gewürze im Malstätter Fachgeschäft (Foto: Patrick Wiermer)

Die Welt der arabischen Gewürze

Patrick Wiermer  

Bunt, bunter, am buntesten – wer schon einmal auf einem orientalischen Markt, weiß welche Farbenpracht ein echter Gewürzmarkt bietet. Aber dafür muss man nun nicht mehr weit reisen. Mitten Saarbrücker Statdteil Malstatt,gibt es jetzt einen Laden, der so aussieht und vor allem so riecht wie ein Ausflug in die arabischen Länder. SR-Reporter Patrick Wiermer war für uns dort und hat eine Rezeptidee mitgebracht.

Sendung: Samstag 02.11.2019 11.00 Uhr

Es ist eines der offensichtlichsten Geheimnisse der arabischen Küche. Von allem darf es gerne etwas mehr sein, vor allem eine ordentliche Menge an Gewürzen. Auch in Wajih und Said Laden wird nicht in Prisen gedacht, eher in Kilos. In der Breiten Straße in Malstatt betreiben Wajih und Saeed Jleilati, Vater und Sohn, ein Laden, der sich auf arabische Gewürze spezialisiert hat.

Die "Sieben Gewürze"

"Kappes, Klöße, Kokosmilch": Die Welt der arabischen Gewürze
Audio [SR 3, Patrick Wiermer, 02.11.2019, Länge: 04:32 Min.]
"Kappes, Klöße, Kokosmilch": Die Welt der arabischen Gewürze

Hier bekommt man die typischen Mischungen Zatar oder "Sieben Gewürze". Man kann hier aber auch nach Belieben selbst mischen. Zatar enthält vor allem Sesam, Oregano, Thymian und Sumach, die etwas säuerlich schmeckende, getrocknete Frucht des Färberbaumes. Zatar zum Frühstück, danach vielleicht ein herzhaftes Mittagessen, verfeinert mit den Sieben Gewürzen. Diese Mischung wird für alles Mögliche genommen - zum Beispiel Fisch, Fleisch, Eintöpfe.

Die sieben Gewürze sind universell einsetzbar – und somit vielleicht auch was für die Einsteiger in die Welt der arabischen Gewürze. Fortgeschrittene können sich dann zum Beispiel mal an Kabsa probieren, ein typisches Gericht aus dem Mittleren und Nahen Osten. Grundlage dafür sind Reis, Fleisch und natürlich jede Menge Gewürze.


Kabsa


Kabsa - ein arabisches Hähnchengericht (Foto: Wikipedia/Basel15 -lizensfrei )

Zutaten (für 6 Personen)
6 ganze Hähnchenschenkel, Ober- und Unterschenkel getrennt
6 Tassen Basmatireis
70 Gramm Kabsa-Gewürzmischung (enthält Kurkuma, Kümmel, Nelken, Koriander, schwarzen Pfeffer, Ingwer, getrockneten Knoblauch)
2 Lorbeerblätter
Nach Wunsch: ganze Muskatnuss zum Auskochen, geröstete Cashew-Nüsse
Eine Dose gehackte Tomaten
Eine große grüne Paprika
Eine große Karotte
Eine große Zwiebel
200 ml Öl/geklärte Butter
Wasser

Zubereitung
Das Gemüse würfeln und zusammen mit den Gewürzen in dem Fett anbraten. Nach ein paar Minuten das Fleisch hinzugeben. Mit Wasser auffüllen, bis alles bedeckt ist. Danach 90 Minuten köcheln lassen. Nach Ende der Kochzeit Hähnchenteile herausnehmen und bei hohe Temperatur im Ofen backen, bis es knusprig ist.

Währenddessen den Reis in den Sud geben und ihn dort gar kochen. Hierfür gegebenenfalls etwas Flüssigkeit entnehmen und bei Bedarf wieder nachfüllen. Der Reis sollte die Flüssigkeit nach Möglichkeit komplett aufgenommen haben.

Am Ende den Reis auf einem Teller anrichten, mit Nüssen und den Hähnchenschenkeln garnieren. Sahten, Guten Appetit!

Tipp: Wer will, kann das Gericht mit Rosinen und Cashew-Kernen verfeinern.

Die Kochsendung "Kappes, Klöße, Kokosmilch" - immer samstags in der Sendung "Bunte Funkminuten" auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja