Aktion des Homburger Einzelhandels zu den Corona-Maßnahmen (Foto: SR/Eva Lippold)

"Hier gibt's bald nix mehr zu sehen"

Eva Lippold   07.12.2020 | 17:13 Uhr

Online-Shopping steht in diesen Coronazeiten besonders hoch im Kurs. Der Einzelhandel hat das Nachsehen. Mit einer ganz besonderen Schaufensteraktion haben Homburger Geschäfte plakativ deutlich gemacht, wie es in unseren Städten aussehen würde, wenn nach und nach die Geschäfte dichtmachen müssten.

Audio

"Hier gibt's bald nix mehr zu sehen"
Audio [SR 3, Eva Lippold, 07.12.2020, Länge: 04:04 Min.]
"Hier gibt's bald nix mehr zu sehen"
SR-Reporterin Eva Lippold über die Schaufensteraktion der Homburger Geschäfte

Eine Stunde lang hatten am 7. Dezember Geschäfte in der Homburger Altstadt mit Zeitungs- und Packpapier ihre Schaufenster verhängt. Eine im wahrsten Sinne des Wortes plakative Aktion, die sehr anschaulich macht, was es bedeuten würde, wenn der Einzelhandel nach und nach aufgeben muss, weil immer mehr Kunden lieber online bestellen als ins Geschäft vor Ort zu gehen. SR-Reporterin Eva Lippold hat sich die Aktion angeschaut.

Ein Thema in der "Region am Nachmittag" am 07.12.2020 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja