Plastikmüll am Strand (Foto: pixabay / hhach)

Die Tüte im Fisch

Warum wir beim Thema Plastik gerne auf Tauchstation gehen

 

Plastik ist zum Inbegriff für Müll geworden, aber wenn man den Kopf nicht in den Sand steckt, kann man auch Lösungen finden, die aus einem Problem etwas Positives machen. Mehr dazu gibt es im "Land & Leute"-Feature von Dagmar Scholle.

Sendung: Sonntag 22.09.2019 12.30 Uhr

Ein Feature von Dagmar Scholle

Eigentlich ist alles gesagt. Wir wissen, dass sich im Ozean Plastik ansammelt, in einem Meeresstrudel, der so groß wie Europa ist. Wir haben uns gewöhnt an Fischernetze, Plastikflaschen und Kunststoffkanister beim Strandspaziergang. Plastik ist zum Inbegriff für Müll geworden. Dabei ist es doch eigentlich ein Werkstoff.

Das Feature blickt mit den Augen der Saarbrücker Meeresforscherin auf das Thema. Greift einige Fakten aus der Geschichte dieses ungewöhnlichen Materials auf. Zeigt, warum es zum Strandgut verkommt. Warum der Strand und damit auch die Lösung des Problems eigentlich vor unserer Haustür beginnt. Dass es durchaus nützlich ist, mal auf Tauchstation zu gehen, um das Problem zu begreifen. Dass es aber gar nichts hilft, den Kopf in den Sand zu stecken.

Denn es gibt ja nicht nur ein Problem. Es gibt auch Lösungen. Die Tüte im Fisch ist in unseren Köpfen angekommen. Und dort gibt es reichlich Ideen. Einige davon stellt das Feature vor.

„Land und Leute“- das Feature am Sonntag, 22. September, um 12.30 Uhr, auf SR 3 Saarlandwelle. Im Anschluss auch als Podcast abrufbar.


Land und Leute als Podcast


Land und Leute (Foto: SR)
Land und Leute

Das SR 3-Sonntags-Feature mit seinen Geschichten aus der Region gibt es auch als Podcast.

Die letzten Beiträge zum Anhören gibt es [hier]


http://pcast.sr-online.de/feeds/land-und-leute/feed.xml
iTunes:
pcast://pcast.sr-online.de/feeds/land-und-leute/feed.xml

Artikel mit anderen teilen