Kurt Keller (Foto: SR)

"Aus dem Leben": Wehrmachts-Deserteur Kurt Keller

Vom Omaha Beach bis Sibirien: Horror-Odyssee eines Deutschen Soldaten

 

Seine Erlebnisse im zweiten Weltkrieg klingen gleichsam erschütternd, dramatisch wie ermutigend: D-Day-Überlebender, Deserteur, in russischer Kriegsgefangenschaft und als solcher im Arbeitseinsatz nach der Befreiung Ausschwitz'. Der Homburger Kurt Keller hat all dies in einem Buch verarbeitet und mit Moderator Uwe Jäger über seine Odyssee gesprochen. Einen Zusammenschnitt der Sendung gibt es als Podcast und in der Mediathek.

Kurt Keller: "Vom Omaha Beach bis Sibirien" (Foto: Verlag HEK Creativ)

Kurt Keller
"Von Omaha Beach bis Sibirien: Horror-Odyssee eines Deutschen Soldaten"
Verlag: HEK Creativ
20. August 2010
TB, 165 Seiten
ISBN-13: 978-3932922138
Preis: 12,50 Euro

Schon ein kleiner Teil von Kurt Kellers Erinnerungen ist mehr als "normale" Menschen an nächtlichen Alpträumen ertragen. Der Homburger hat als 18jähriger Wehrmachts-Soldat den D-Day in der Normandie miterlebt. Und er weiß nur zu gut, welche Opfer die alliierten Befreier brachten: einen US-Soldaten hat er selbst erschossen. Der Anblick des offenbar gläubigen, sterbenden GIs brachte die Wende. Keller, ohnehin traumatisiert durch die Kriegsgräuel, desertierte. Und er brach mit der NS-Ideologie, die ihn zuvor so begeistert hatte.

Aber „sein“ Krieg war noch nicht vorbei: Keller wurde verraten, von „Kameraden“ gefasst und entging nur mit Glück der Hinrichtung. Als Kriegsgefangener der russischen Armee wurde Keller im gerade befreiten Todeslager Auschwitz eingesetzt und sah Erschütterndes. Die nächste Station hieß „Sibirien“, aber wiederum mit viel Glück – und der Hilfe mitfühlender Russen – gelang Kurt Keller die Flucht in die Heimat. Dort wird der Saarländer auch mit über 90 Jahren nicht müde, jungen Menschen von seinen Kriegserfahrungen zu erzählen. Kurt Kellers Lebensziel seit dem D-Day heißt schlicht: Frieden.

Über all dies hat Kurt Keller am 30. Juli mit Moderator Uwe Jäger in „Aus dem Leben“ auf SR 3 Saarlandwelle gesprochen.

Audio

Aus dem Leben: Wehrmachts-Deserteur Kurt Keller
Audio [SR 3, (c) SR/Uwe Jäger, 30.07.2019, Länge: 70 Min.]
Aus dem Leben: Wehrmachts-Deserteur Kurt Keller


Schreiben Sie uns


Haben Sie Fragen oder Anregungen zur Sendung? Melden Sie sich!

Name
Wohnort
E-Mail
Telefon
Ihre Frage, ihre Erfahrungen
Leider ist beim Senden der Nachricht ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es noch einmal.
Vielen Dank für deine Nachricht, sie wurde erfolgreich gesendet.


Podcast und Archiv

"Aus dem Leben"
Das Archiv
Übersicht über die vergangenen Sendungen

Einen Zusammenschnitt der jeweiligen Sendung gibt es in der SR-Mediathek zum Nachhören.

Podcast
Mit dem SR 3-Podcast können Sie einen Zusammenschnitt der Sendung ab Mittwoch am Computer oder auf dem MP3-Player anhören.

http://pcast.sr-online.de/feeds/sr3ausdemleben/feed.xml
Bitte kopieren Sie den Link und fügen Sie ihn in Ihrem Podcatcher ein. 

iTunes:
pcast://pcast.sr-online.de/feeds/sr3ausdemleben/feed.xml


Die Sendung

Am Abend, wenn sich der Alltagstrubel legt, ist die passende Gelegenheit, über das Wesentliche nachzudenken. Und weil viele Themen erst richtig interessant werden, wenn es in die Tiefe geht, nimmt sich SR 3-Moderator Uwe Jäger in der Sendung "Aus dem Leben" viel Zeit für seine Gäste.

Ins Studio kommen Seelsorger und Therapeuten, Lebenskünstler und Lebensforscher, Menschen, die inspirieren und andere an ihren Erfahrungen teilhaben lassen. Es geht um Glück und Achtsamkeit, um Schönes, Spannendes und auch mal Schwieriges und Trauriges. Kurzum: Es geht um alles, was direkt „Aus dem Leben“ kommt.

Artikel mit anderen teilen