Der Corpus einer Violine  (Foto: SR)

Luciano Berio: "Sequenza III"

Meilensteine der Neuen Musik (3)

  01.07.2014 | 06:15 Uhr

Sendung: Donnerstag 03.07.2014 20:04 - 22:30 Uhr

Archiv

Mitte der 60er Jahre 1966 schrieb der italienische Komponist Luciano Berio die "Sequenza III" für Solostimme. Es ist eine ganze Geschichte in Lautäußerungen, Sprechen, Stöhnen, Flüstern, Schreien, Lachen, ein Kosmos einer Frau, konkreter noch: der Kosmos von Cathy Berberian, seiner damaligen Gattin, einer Sängerin mit einerr phänomenaler Stimme.



Cathy Beberian selbst hat es so formuliert: Berio habe die weibliche Seele "radiographiert". Insofern hat der Komponist das Stück nicht "für Cathy" geschrieben, sondern "über Cathy". 

Das Lachen spielt in diesem Stück eine zentrale Rolle: fröhlich, verzweifelt, hysterisch, gereizt. Berio bezog sich nach eigenen Angaben ganz direkt auf den Clown Grock, der damals sein Nachbar im italienischen Oneglia war. "Sequenza III" galt den einen als sehr avantgardistisches Stück, anderen  eher als Ausprägung von Popmusik in der Avantgarde.

Friedrich Spangemacher


Meilensteine der Neuen Musik

Reportage-Reihe auf SR 2 KulturRadio

Seit Mai 2014 stellen wir in jeder ersten „Mouvement“-Ausgabe des Monats ein Schlüsselwerk der Moderne vor – Meilensteine der Musikgeschichte wie Arnold Schönbergs Klaviersuite op. 25, György Ligetis „Atmosphères“ oder Karlheinz Stockhausens „Gesang der Jünglinge“. Die Beiträge können im Archiv nachgehört werden.

Mouvement - die aktuelle Sendung
Zweieinhalb Stunden lang bietet "Mouvement“ jeden Donnerstagabend Porträts, Interviews und Berichte rund um die Neue Musik.

Artikel mit anderen teilen