"Die Rahmenbedigungen für die Pfarreien der Zukunft stehen"

"Die Rahmenbedigungen für die Pfarreien der Zukunft stehen"

Das Interview der Woche mit dem Trier Generalvikar Ulrich von Plettenberg

Oliver Buchholz  

Sendung: Samstag 23.03.2019 12:45

Drei Jahre lang hatte das Bistum Trier mit knapp 300 haupt- und ehrenamtlichen Katholiken überlegt, wie es mit der katholischen Kirche im Bistum Trier weitergehen soll. 2016 ist diese Synode zu Ende gegangen. Ein zentrales Ergebnis dabei: Es soll nur noch wenige Großpfarreien geben. Nämlich 35 anstatt der bislang knapp 900.

Seit zwei Jahren werden die damals getroffenen Entscheidungen umgesetzt. Und dafür verantwortlich ist der Verwaltungschef des Bistums: Generalvikar Ulrich von Plettenberg. Mit ihm spricht SR-Reporter OIiver Buchholz über den Stand der Bistumsreform.


Mehr zum Thema im Archiv:

Trier
Bistumsreform soll zeitlich entzerrt werden
Das Bistum Trier will seine umstrittene Pfarreienreform in zwei Phasen umsetzen. Das hat das katholische Bistum am 10. Januar in Trier bekannt gegeben. Bis 2020 sollen demnach zunächst 13 der insgesamt 35 geplanten Großpfarreien entstehen.

Panorama
Bistum legt neue Details zur Bistumsreform vor
Das Bistum Trier hat weitere Details zu den neuen Großpfarreien, die ab 2020 errichtet werden sollen, bekannt gegeben. Damit reagieren die Verantwortlichen auch auf eine Demonstration gegen die Reformpläne, die Mitte Oktober 2018 mit über 1000 Demonstranten vor dem Trierer Dom stattgefunden hat.

Generalvikar Ulrich von Plettenberg
Generalvikar kritisiert "Scharfmacher" und "Ungeist"
Der Generalvikar des Bistums Trier, Ulrich von Plettenberg, hatte Mitte Oktober 2018 "einige Scharfmacher" unter den Mitgliedern der reformunwilligen Initiative "Breit gestreut" kritisiert. "Da herrscht für mich auch ein bisschen Ungeist", sagte der Priester im SR 2-Interview.

Ein Thema in der Sendung "Bilanz am Mittag" vom 23.03.2019 auf SR 2 KulturRadio.


Das Interview der Woche

Jeden Samstag gegen 12.45 Uhr in der "Bilanz am Mittag" auf SR 2 KulturRadio

In der "Bilanz am Mittag" auf SR 2 KulturRadio wird jeden Samstag gegen 12.45 Uhr ein etwa 15-minütiges Interview ausgestrahlt. Diese Gespräche mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Kultur bieten den Hörern von SR 2 KulturRadio nicht nur Argumente und Fakten zu wichtigen Themen und Entscheidungen, sondern auch persönliche Eindrücke über die Handelnden.

Die Interviews entstehen in enger Zusammenarbeit mit dem Hauptstadtstudio Berlin. Der Sendeplatz wird so zu einem Forum für internationale und regionale Themen.

Kontakt: bilanz-mittag@sr.de

Artikel mit anderen teilen