Schlafende Frau (Foto: Pixabay)

Besser schlafen in heißen Nächten

 

Die Hitze hat das Saarland im Griff und auch nachts gibt´s wenig Abkühlung. Wir haben ein paar Tipps für Euch, wie Ihr im Sommer besser schlafen könnt.

Die optimale Temperatur im Schlafzimmer liegt zwischen 18 und 22 Grad. Davon kann man im Hochsommer aber oft nur träumen, und nicht mal das, wenn man wegen der Hitze nicht schlafen kann ... ;-) Versucht daher mal folgende Tricks:

1. Nasses Laken

Hängt ein richtig nasses Laken im Schlafzimmer auf und lasst Minzöl darauftropfen. Das erfrischt.

Aber nehmt nicht zu viele feuchte Tücher, denn sie erhöhen wiederum die Luftfeuchtigkeit, wodurch das Klima im Raum wieder unangenehm werden kann.

2. Lauwarm duschen

Springt vor dem Schlafengehen noch mal schnell unter die Dusche! Das Wasser sollte lauwarm sein, nicht kalt! Denn kaltes Wasser tut zwar im ersten Moment gut, aber dadurch ziehen sich die Blutgefäße zusammen und die Wärme kann dann nicht mehr so gut aus dem Körper transportiert werden.

3. Schlafanzug auf Eis

Legt Euren Schlafanzug ins Eisfach, bevor ihr ihn anzieht. Das hält zwar nicht lange, reicht aber vielleicht fürs Einschlafen.

Audio

Wie gut schlafen bei diesen Temperaturen?
Audio
Wie gut schlafen bei diesen Temperaturen?

4. Funktionswäsche statt Schlafanzug

Oder zieht statt des normalen Baumwollschlafanzugs Funktionswäsche an. Die leitet Feuchtigkeit und Wärme besser ab.

Nackt zu schlafen ist zwar angenehm, birgt allerdings die Gefahr, im Laufe der Nacht unterkühlt zu werden. Durch das nächtliche Schwitzen besteht Erkältungsgefahr. Daher ist es besser, wenigstens einen leichten Schlafanzug zu tragen oder sich mit einem dünnen Laken zuzudecken.

Kleinkinder nackt schlafen zu lassen ist daher auch nur unproblematisch, wenn es keine Zugluft gibt. Leichte Bekleidung ist am besten.

5. Kühlflasche

Macht aus Eurer Wärmflasche eine Kühlflasche: Legt sie einfach tagsüber mit Wasser gefüllt in den Kühlschrank - aber nicht ins Eisfach! Benutzt sie, um Arme und Beine zu kühlen, nicht den Bauch. Sonst können die Nieren darunter leiden.

6. Raum kühlen und gut durchlüften

Haltet tagsüber das Fenster geschlossen und lasst die Jalousien runter bzw. zieht die Vorhänge vor, damit die Hitze draußen bleibt. Vor dem Schlafengehen solltet Ihr dann gut durchlüften oder einen Ventilator benutzen, um den Raum runterzukühlen. Nachts lasst Ihr ihn besser aus, um Zugluft zu vermeiden. Lasst dafür - wenn es der Lärmpegel draußen erlaubt - nachts das Fenster auf. Gegen lästige, stechende Plagegeister hilft ein engmaschiges Fliegennetz aus dem Baumarkt.

Mobile Klimaanlagen sind nicht zu empfehlen: sie machen viel Lärm, verbrauchen viel Strom und verursachen Zugluft, die krank machen kann.

7. Außerdem

empfiehlt es sich, abends nicht zu spät zu essen. Und frühestens zwei Stunden nach dem Sport erst zu Bett zu gehen.


Ratgeber
Coole Tipps für heiße Tage
So schön die heißen Sommertage auch sind, bei Temperaturen um 30 Grad ist vor allem Schwitzen angesagt. Wie man diese 'Hundstage' am besten übersteht, dazu haben wir hier viele Tipps für Euch.

Auch Thema auf SR 1 am 24.07.2018 in der Sendung "Balser & Mark. Dein Morgen".

Artikel mit anderen teilen