Richard Marx - Limitless (Foto: Warner Music)

Richard Marx - Limitless

  26.02.2020 | 11:00 Uhr

1989 war die Ballade "Right Here Waiting" der große Hit und Durchbruch von Richard Marx. Alles, was folgte, reichte nie an diesen Erfolg heran. Aber er hat weiterhin Musik gemacht - vor allem als Songschreiber für andere. Jetzt meldet er sich als Sänger mit einem neuen Album nach sechs Jahren zurück.

Der erste Blick auf das Cover von "Limitless" ruft ein "Wow" hervor. Das soll der Mann sein, der in den in den 80ern, Anfang 90er schon top war? Richard Marx sieht auf dem Albumcover jedenfalls nicht wie 56 Jahre aus.

Nach seinen großen Erfolgen ist bei ihm als Solokünstler nicht mehr viel passiert, die Nachfolger-Alben verkauften sich nicht so gut. Marx sagt, dass er eine Antriebsfeder seiner Karriere nicht mehr verfolgt hat: den kommerziellen Solo-Erfolg. Doch aus dem Musikgeschäft hat er sich trotzdem nicht herausgehalten, sondern das gemacht, was er auch schon vor der Solo-Karriere gemacht hat: Songs für andere schreiben. Zu ihnen gehörten unter anderem N'Sync, Josh Groban, Natalie Cole oder auch Keith Urban. Übrigens: Sein Mega-Hit "Right Here Waiting" war eigentlich für Barbra Streisand gedacht, doch die wollte nicht. Also hat er ihn selbst gesungen. Glück für ihn.

Seine Stimme hört sich auch noch so an wie damals. Richard Marx klingt, als seien die drei Jahrzehnte nie gewesen. Die Stimme ist immer noch voll da. Auch die Balladen hat Marx nicht verlernt - wie bei "Not in love" zu hören. Was ist der Inhalt des Albums und der zwölf Songs? Es geht - wie sollte es anders sein - um Liebe. Marx hat sich nach 25 Jahren Ehe von Cynthia Rhodes scheiden lassen und danach Daisy Fuentes, die übrigens Co-Autorin des Albums ist, geheiratet. Das ist auch die Grundlage für viele der Songs auf dem Album. Aber es ist kein "Trennungs-Album" oder "Wieder verliebt sein-Album" geworden. Mit "Limitless" eröffnet er einfach ein neues Kapitel in seinem Leben.


Auch Thema auf SR 1 am 26.02.2020 in der Sendung 'Dein Vormittag'.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja