L'aupaire

 

L'aupaire, das sind Robert Laupert und seine Band. Robert kommt aus Gießen. Zuerst hat er sich das Gitarrespielen selbst beigebracht. Inzwischen ist er zum Multi-Instrumentalisten geworden. Ganz besonders mag er das Pedal-Steel, ein elektrisches Zupfinstrument aus dem amerikanischen Country, wegen seiner ganz speziellen Klangfarbe. Doch sein Hauptinstrument ist seine Wahnsinnsstimme irgendwo zwischen Bob Dylan und Tom Waits.

Um seine Songs zu schreiben hat er die Einsamkeit gesucht und im Apartment seiner Großmutter in Budapest gefunden. Dort ist auch L'aupaire entstanden. Robert hat alle Instrumente selbst eingespielt: Trommeln, Gitarren, Pedal-Steel, Klavier, Bläser - und dazu gibt seine außergewöhnliche Stimme seiner Musik eine Atmosphäre, die die Hörer unwillkürlich packt. L'aupaire fasziniert mit einer Mischung aus Blues, Pop, einer Prise Country und spannend erzählten Geschichten.

Mit „Rollercoaster Girl“ hat L'aupair so auf sich aufmerksam gemacht; derzeit ist er mit dem Song „The River“ im Radio zu hören. Am 11. März erscheint sein Debütalbum "Flowers". Den SR 1 Hörern stellt er es bereits ein paar Tage früher vor!

Als 'junger Wilder' spielt er dann aber nicht alle Instrumentre selbst, sondern bringt seine Band mit: Jonathan Reiter (Drums), Karsten Brudy (E-Gitarre, Trompete, Pedal-Steel), Lars Cölln (Gitarre, Bass) und Peppa Milhljak (Keys)

Ein junger Wilder: L'aupaire
Audio
Ein junger Wilder: L'aupaire
Ja, es ist wahnsinnig aufregend, sein erstes Album zu veröffentlichen! Und Newcomer Robert Laupert fiebert deshalb schon dem 11. März entgegen, wenn wir uns alle sein Album 'Flowers' anhören können. Wie seine Songs bei den SR 1 Hörern ankommen, erfährt er schon heute Abend bei 'SR 1 Die jungen Wilden' !

Artikel mit anderen teilen