Jan Ullrich auf der Bergetappe von St. Étienne nach L’Alpe d’Huez am 19.07.1997 im gelben Trikot. (Foto: IMAGO / Schwenke)

„Being Jan Ullrich“ erhält Award für digitale Produktionen

  06.12.2022 | 14:27 Uhr

Die fünfteilige „Sportschau“-Doku-Serie „Being Jan Ullrich“ ist in Berlin mit dem Just-Another-Award für „digital first“-Produktionen ausgezeichnet worden – und zwar in der Kategorie „Serielles Werk, Long“. Die Jury lobte die „herausragende kreative, journalistische und handwerkliche Arbeit und Erzählform“ der Produktion unter Federführung des SR gemeinsam mit NDR und nineteentwentyfour.

25 Jahre nach dem Toursieg zeichnet „Being Jan Ullrich“ das Leben des Radstars nach. Die Autoren Uli Fritz (SR) und Ole Zeisler (NDR) konnten hierfür unter anderem mit Ullrichs einstigen Rivalen und jetzigen Freund Lance Armstrong sprechen. Mit 3,2 Millionen Streamviews seit dem 25. Juni ist die ARD-Dokumentation die bislang erfolgreichste Sport-Doku-Serie des Jahres in der ARD Mediathek.

SR-Sportchef erfreut über Auszeichnung

„Nach dem enormen Zuspruch für diese herausragende Sport-Doku-Serie in der ARD Mediathek jetzt der Just-Another-Award - ich gratuliere herzlich zu diesen Erfolgen und freue mich, dass der SR erneut bundesweit seine journalistische wie gleichsam seine Radsportkompetenz unter Beweis gestellt hat“, sagte der Intendant des SR, Martin Grasmück.

Und auch SR-Sportchef Uli Fritz freute sich über diese Auszeichnung: "Gemeinsam mit Ole Zeisler und einer exzellenten Produktionscrew haben wir eine schwierige Aufgabe offenbar ganz gut gemeistert."

Vom Weltstar in die Krise
Die Serie in der ARD Mediathek

Radprofi gerät in Abwärtsspirale

Die Serie "Being Jan Ullrich" beschäftigt sich mit dem dramatisch wechselvollen Leben des bislang einzigen deutschen Tour de France-Siegers: Juli 1997 – vor gut 25 Jahren: Jan Ullrich gewinnt die Tour de France. Dieser Triumph macht ihn zum Superstar des Radsports. Sportfans sind einhellig der Meinung: Ullrich wird die Tour noch viele Male gewinnen. Doch das wird nie wieder passieren.

Denn das Jahrhunderttalent des Radsports ist zu undiszipliniert, hat als Gegner den Amerikaner Lance Armstrong, dreht sich mit im Dopingkarussell, muss zurücktreten, verweigert ein klares Geständnis und gerät immer mehr in eine Abwärtsspirale. Schlagzeilen macht er nun zumeist durch Skandale. Alkohol- und Drogenmissbrauch lassen die Ehe des vierfachen Vaters scheitern: „Ich war fast tot“, sagt er im Film.

Der Award

Der Just-Another-Award für „digital first“-Produktionen prämiert die qualitativ besten digitalen Produktionen aus dem Jahr 2022 in den Bereichen Dokumentation und Entertainment.


Mehr zum Thema


Doku-Serie in ARD-Mediathek
„Being Jan Ullrich“ bislang erfolgreichste Sport-Serie des Jahres
Die fünfteilige „Sportschau“-Doku-Serie „Being Jan Ullrich“ hat in diesem Sommer voll gepunktet und ein großes Publikum erreicht. Mit 3,2 Millionen Streamviews seit dem 25. Juni ist die SR-NDR-Dokumentation die bislang erfolgreichste Sport-Serie des Jahres in der ARD-Mediathek.

2,4 Millionen Streamviews für die Doku-Serie
„Being Jan Ullrich“ herausragender Mediatheks-Erfolg
Die fünfteilige „Sportschau“-Doku-Serie „Being Jan Ullrich“ (SR/NDR), die 25 Jahre nach dem einzigen Sieg eines Deutschen bei der Tour de France auf das bisherige Leben und die Karriere von Jan Ullrich zurückblickt, überzeugte auf ganzer Linie. Seit Samstag, 25. Juni, online verfügbar, wurde die Serie in der ARD Mediathek und auf sportschau.de bis vergangenen Sonntag insgesamt 2,4 Millionen Mal abgerufen.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja