Foto: Alexander M. Groß

Mittelwelle in Heusweiler wird zum Jahresende eingestellt

  17.12.2015 | 08:59 Uhr

Zum Jahresende wird die Ausstrahlung von Hörfunk über die Mittelwellensender in Heusweiler beendet. Die Programme Deutschlandfunk (über 1422 kHz) und AntenneSaar (über 1179 kHz) werden ab 1. Januar nicht mehr über diese Verbreitungstechnik erreichbar sein. AntenneSaar ist zukünftig noch über Digitalradio Block 9A und im Netz über SR.de zu hören.

Zum Jahresende wird die Ausstrahlung von Hörfunk über die Mittelwellensender in Heusweiler beendet. Die zur Zeit noch über diesen Standort verbreiteten Programme Deutschlandfunk (über 1422 kHz) und AntenneSaar, das deutsch-französische Informations- und Ereignisradio des Saarländischen Rundfunks (über 1179 kHz) werden ab 1. Januar nicht mehr über diese Verbreitungstechnik, sondern über DAB im Saarland zu hören sein. Die Einstellung der geschichtsträchtigen Mittelwelle ist den hohen Anforderungen geschuldet, die Hörerinnen und Hörer von Radioprogrammen heute an die Hörqualität stellen dürfen. Sie sind durch die technische Entwicklung, vor allem im digitalen Sektor, nur noch besten Klang gewohnt. Diesen Hör-Anforderungen wird die Mittelwelle nicht mehr gerecht.

"Ein kulturhistorisches Kapitel des Saarlandes endet"

„Einerseits macht uns das traurig, da der Mittelwellensender Heusweiler ein wesentlicher Bestandteil des Erfolges der Europawelle Saar war, die in den sechziger Jahren mit einem für die damalige Zeit geradezu revolutionären Radiokonzept in ganz Europa, auch über den Eisernen Vorhang hinaus, verbreitet wurde. Wir beenden damit ein kulturhistorisches Kapitel des Saarlandes und Europas zugleich. Andererseits wollen und müssen wir uns als SR auch technisch mit der Zeit gehen. Ab 1. Januar 2016 fangen wir über den bereits lange eingeführten, digitalen Vertriebsweg DAB ab, was Jahrzehnte lang klassische Mittelwellenfrequenzen geleistet haben“, sagte der Intendant des Saarländischen Rundfunks, Professor Thomas Kleist.

Start 1935, noch als "Reichssender Saarbrücken"

Am 23. Dezember 1935 startete der erste vollwertige Mittelwellensender, der Langenberg-Sender in Heusweiler, damals noch für den „Reichssender Saarbrücken“. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde am 5. März 1946 im Hof der Wartburg in Saarbrücken von Radio Saarbrücken ein Mittelwellensender in Betrieb genommen. Im Sommer 1948 nahm erstmals in Heusweiler ein 20 kW-Sender seinen Betrieb auf und bediente die Frequenz 1421 kHz. Im Laufe der Jahre wurde dann die Leistung auf 1200 kW ausgebaut.

Mit dem Start der Europawelle Saar am 3. Januar 1964 stieg die Zahl der Hörerinnen und Hörer kontinuierlich an. Neben den programmlichen Innovationen war die große Reichweite des Senders auf 1422 kHz mitentscheidend, dass die Europawelle – getreu ihrem Namen - nicht nur in West- und Ostdeutschland, sondern auch in weiten Teilen Europas gehört wurde.

Zukünftig ist AntenneSaar über Digitalradio und in Netz hörbar

Im Oktober 1994 endete die Ausstrahlung der Europawelle Saar über die Mittelwelle 1422 kHz, ab diesem Zeitpunkt wurde das Programm Deutschlandfunk über diese Frequenz verbreitet. 2005 nahm der SR das neue deutsch-französische Informations- und Ereignisradio AntenneSaar über einen kleineren Mittelwellensender in Betrieb, der das neue Programm über die Frequenz 1179 kHz im Saarland und den angrenzenden Regionen verbreitete.

AntenneSaar ist zukünftig noch über Digitalradio Block 9A und im Netz über SR.de zu hören.

Artikel mit anderen teilen