Hörfunkgebäude SR Außenansicht (Foto: SR)

Gewerkschaften und Intendant verständigen sich über "SR Zukunftspakt"

  25.02.2021 | 13:55 Uhr

Nach mehreren Verhandlungen zwischen Intendant und Gewerkschaften haben sich die Tarifvertragsparteien über einen "SR Zukunftspakt" verständigt. Gegenstand war eine Reihe von Themen, die für den Bestand und die Entwicklung des Saarländischen Rundfunks von elementarer Bedeutung sind. Zudem wurde eine Verständigung darüber erzielt, den Gehalts- und Honorartarifvertrag um drei Monate bis zum 31. Juli 2022 zu verlängern. Über weitere Details wurde Stillschweigen vereinbart, um die zukünftigen Tarifvertragsverhandlungen nicht zu belasten.

Der Intendant des SR, Professor Thomas Kleist, bedankte sich bei den Gewerkschaften für den überaus fairen Umgang, das große gegenseitige und die Tatsache, dass es auch künftig je nach Finanzlage des SR keine Verhandlungs-Tabus geben dürfe. Nach diesen konstruktiven Gesprächen sei es nach innen und nach außen gut vertretbar, die nach dem geltenden Tarifvertrag mögliche Kündigung der Gehalts- und Honorarvereinbarung nicht auszusprechen und den Mitarbeitenden die dritte Stufe der Tariferhöhung ab Mai 2021 zu sichern. Dies sei ein wichtiges Signal in die SR-Belegschaft, die im Corona-Krisenjahr 2020/21 unter schwierigsten Bedingungen Höchstleistungen erbracht hat.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja