Zwei Personen mit Smartphones in Händen (Foto: pixabay/terimakasih0)

Land und Leute - "Saarland 4.0"

Wie die Digitalisierung unser Leben verändert

  09.09.2019 | 16:26 Uhr

Eine Kernthese zur Digitalisierung lautet: Sie kostet Arbeitsplätze, vor allem im Niedriglohnsektor, aber auch bei hochqualifizierten Berufen. Aber stimmt das tatsächlich? Zu hören am Sonntag, 15. September, 12.30 Uhr, auf SR 3 Saarlandwelle.

Die Digitalisierung ist für viele Experten der größte Veränderungsprozess seit der Industriellen Revolution. Es dauerte jedoch viele Jahrzehnte, bis das Maschinenzeitalter wirklich in die letzten Winkel der Erde vorgedrungen war. Die Digitalisierung, da sind sich nahezu alle Experten einig, wird deutlich schneller vonstattengehen. Das Feature schaut hinter die Kulissen, wagt einen Blick in die Zukunft und geht der Frage nach, wie das Saarland 4.0 aussehen könnte.
Der Grundstein dazu ist längst gelegt: Das Internet verbindet seit fast zwei Jahrzehnten einen Großteil der Menschen – zunehmend auch Maschinen und Arbeitsabläufe. Der digitale Wandel verändert schon jetzt das Wirtschafts- und Arbeitsleben. Er hat aber auch gravierende Auswirkungen auf das gesellschaftliche Gefüge und auf unser Privatleben.

Gesellschaft im digitalen Wandel

Eine Kernthese zur Digitalisierung lautet: Sie kostet Arbeitsplätze, vor allem im Niedriglohnsektor, aber auch bei hochqualifizierten Berufen. Aber stimmt das tatsächlich? Automobilzulieferer, eine der saarländischen Schlüsselbranchen, stehen am Scheideweg, denn der Prozess der Digitalisierung wird für sie zunehmend spürbar.

Nach Tesla baut jetzt auch Daimler ein riesiges Werk zur Herstellung von Elektrofahrzeugen – in China. Daimler minimiert nach dem Tesla-Vorbild den Einsatz von Menschen im neuen Werk. Digital betriebene Maschinen bauen die Autos der Zukunft. Wenn Menschen also zunehmend durch Maschinen ersetzt werden, hat das weitreichende Folgen – persönliche, aber auch gesellschaftliche. Wie kann der soziale Friede aufrechterhalten werden und wie kann man besonders die Menschen in diesen Prozess integrieren, die sich mit den technischen Umwälzungen schwertun?

Neue Arbeitsmodelle?

Vor diesem Hintergrund wird sich auch das Arbeitnehmer-Arbeitgeber-Verhältnis grundlegend ändern. Das Thema Weiterbildung bekommt einen noch viel höheren Stellenwert. Wird es ganz neue Arbeitsmodelle geben? Werden wir mehr freie Zeit haben? Oder wird sich der Stress eher erhöhen, weil die Produktionsabläufe noch enger getaktet und die Überwachung perfektioniert werden kann? Welche Rolle können Gewerkschaften bei diesem Prozess spielen und welche Zukunft haben sie überhaupt?

Peter Sauer aus der SR-Wirtschaftsredaktion hat sich auf den Weg gemacht, um Antworten auf all diese Fragen zum zentralen Thema des 21. Jahrhunderts zu finden. An welchem Punkt der Digitalisierung sind wir gerade? Ist das erst der Anfang – oder befinden wir uns schon mittendrin? Wie gut ist das Saarland mit seinen Menschen, den hier ansässigen Unternehmen und Institutionen auf die künftigen Prozesse vorbereitet?

Einschätzungen von Experten

Zu Wort kommen Entscheider aus Politik und Wirtschaft, Gesellschaftsvertreter und Experten aus Forschung und Wissenschaft. Sie werden ihre Einschätzungen zur digitalen Revolution abgeben – und auch die Frage beantworten: Kommen diese Umwälzungen wie eine Sintflut der globalen Digital-Ökonomie über uns – oder können wir den Wandel von Arbeitswelt und Gesellschaft aktiv und positiv mitgestalten?

„Land und Leute“ am Sonntag, 15. September, 12.30 Uhr, auf SR 3 Saarlandwelle – und im Anschluss auch im SR 3-Podcast abrufbar.

Artikel mit anderen teilen