SR 3 Saarlandwelle (Foto: SR/dpa/Lukas Schulze)

Land und Leute - "Was uns blühen wird: Bunte Wiesen, hungrige Insekten und regionales Saatgut"

  06.08.2019 | 12:29 Uhr

Der Markt für Blühmischungen boomt. Sie sollen den Insekten helfen, deren massiver Rückgang mittlerweile ein großes Thema ist. Aber: Ist die neue Lust am Säen überhaupt sinnvoll? Ein Blick auf die sprießende Blühkultur zeigt: Insekten lassen sich nichts vorgaukeln. Sie brauchen regionale Kost.

Deshalb ist es ganz in ihrem Sinne, dass ein Passus im Bundesnaturschutzgesetz ab nächstem Jahr „gebietseigenes“ Saatgut vorschreibt – in vielen Fällen zumindest. Das Problem ist nur: alle haben diesen Paragraphen geflissentlich ignoriert – Behörden, Kommunen, Saatgutproduzenten. Nun wird es ernst, regionales Saatgut wird plötzlich zum gefragten Produkt. Aber: woher nehmen?

Wildblumen-Acker bis Samentütchen

Das Feature begleitet die mühsame Arbeit eines Saatguterzeugers aus dem Saarland durchs Jahr und zeigt, wie lang der Weg vom Wildblumen-Acker bis zum abgepackten Samentütchen ist. Welche Menschen in dieser Branche arbeiten. Und wie viel Fingerspitzengefühl sie brauchen, um Flockenblume und Co in die Tüte zu bekommen.

Biologische Vielfalt

Die biologische Vielfalt liegt ihnen am Herzen – aber am Ende müssen Angebot und Nachfrage stimmen. Und wer rechnet schon damit, dass selbst die alltäglichen Gänseblümchen ein kostbares Gut sind? Ein Thema also, das bei näherem Hinschauen ziemlich bunte Blüten treibt.

„Land und Leute“ am Sonntag, 11. August, 12.30 Uhr, auf SR 3 Saarlandwelle. Im Anschluss an die Sendung ist das Feature auch im SR 3-Podcast abrufbar.

Artikel mit anderen teilen