Muttersprooch (Foto: dpa)

Tag der Muttersprache auf SR 3 Saarlandwelle

  19.02.2019 | 17:22 Uhr

Am Donnerstag, 21. Februar, ist der "UNESCO Tag der Muttersprache". An diesem Tag wird an die vom Aussterben bedrohten Sprachen erinnert. Die beiden saarländischen Mundarten Rhein- und Moselfränkisch stehen auf der "Roten Liste" der UNESCO. Der Saarländische Rundfunk unterstützt den Tag der Muttersprache auf SR 3 Saarlandwelle in diesem Jahr mit einem "Mundarttag" in mosel- und rheinfränkischer Sprache.

Das GuMo-Mobil macht sich auf den Weg quer durch das Saarland. Im Gepäck hat GuMo-Reporterin Isabel Sonnabend das SR 3-Plakat mit der Mundartkarte der Saarländer. Ob Mierzijer Powweischësser, Waaderner Blaufirwer, Oberthaler Rötelkrämer oder Leebacher Wénd. Isabel findet heraus, ob die Saarländerinnen und Saarländer ihre Spitznamen kennen und meldet sich tagsüber immer mal wieder aus ganz unterschiedlichen Orten.

Weiterhin werden in jeder Sendung zwischen 6.00 Uhr und 20.00 Uhr Mundartbeiträge und Mundartmusik zu hören sein und natürlich gibt es, wie jeden Tag, um 8.30 Uhr die „Nachrischde uff platt“.

„Wir wollen zeigen, dass sich die Saarländer mit ihrer Mundart nicht zu verstecken brauchen“, sagt SR 3-Programmchef Stefan Miller.

Abschlussabend im "Stiefelbräu"

Im Saarbrücker Stiefelbräu wird es an diesem Tag eine Abendveranstaltung als Höhepunkt des Mundarttages geben: In Anwesenheit des saarländischen Ministerpräsidenten und Schirmherren der Aktion, Tobias Hans, gibt es unter anderem Mundartkabarett mit dem Saarländer Günther Hussong alias „De Plattmacher“, Interviews sowohl mit Autoren als auch Mundartkennern und Mundartmusik mit „la Schlapp sauvage“ (Jo Nousse und Olivier Niedercorn) aus Lothringen stehen auf dem Programm.

SR 3 Saarlandwelle zeichnet diesen Abend auf. Moderiert wird die Veranstaltung zum Tag der Muttersprache von SR 3-Moderatorin und Mundartspezialistin Susanne Wachs. Beginn ist um 19.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Artikel mit anderen teilen