Fotocollage Feature G.I.-Blues und Blasmusik (Foto: SR/Christian Job)

Land und Leute: G.I. -Blues und Blasmusik

  19.11.2018 | 16:40 Uhr

Christian Job nimmt Sie mit auf eine Musikreise durch die Zeit, am kommenden Sonntag, 25. November, um 12.30 Uhr bei „Land und Leute“ auf SR 3 Saarlandwelle. Im Anschluss auch als SR 3-Podcast abrufbar.

Von der US Air Base im westpfälzischen Ramstein aus starten nicht nur die ganz dicken Brummer, da wird auch traditionell geswingt und gegroovt. Ob Marsch oder Rock, Jazz oder Klassik, mit der US Air Force Europe Band haben knapp 50 Musik-Soldaten, „Air-Men und -Frauen“, ihre Basis in unserer Region. Von hier spielen sie in Europa und im Nahen Osten als musikalische Botschafter der Vereinigten Staaten, unterhalten die Soldaten im Auslandeinsatz und begeistern die Zivilbevölkerung. Die Air Force Band lebt und probt in einer Gegend, wo das Herz im Takt einer faszinierenden Musikgeschichte schlägt.

Ab Mitte des 19. Jahrhunderts waren um Kusel und bis St. Ingbert hin viele tausend Musiker mit Geige oder Trompete in die Welt gezogen, um mit Konzerttourneen ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Nicht wenige wurden zu Stars. Der Erdesbacher Wandermusikant George Drumm brachte es um 1900 in New York zum angesehen Broadwaydirigenten und Komponisten beliebter Unterhaltungsmusik. Sein Marsch „Hail Amerika“ wird bis heute intoniert, wenn ein neuer US-Präsident vereidigt wird. Die US-Army-Kapellen kennen die Noten von Drumm, besonders in Ramstein.

So schließt sich im Musikantenland auf melodisch-harmonische Weise ein Kreis: Vor fast 150 Jahren ziehen 14-jährige Buben an der Seite ihrer erwachsenen Kollegen zum ersten Mal mit Streich- und Blasinstrument los, um viele tausend Kilometer von ihrer Heimat entfernt zu musizieren. Heute kommen Musiker aus Amerika zu uns, zu einer ihrer Wurzeln und spielen die Titel ihrer Ahnen.

Artikel mit anderen teilen