Als der Krieg über uns gekommen war (Foto: Bildarchiv Historisches-Museum-Saar)

"La Grande Guerre" in den SR-Programmen

100 Jahre Ende des 1. Weltkriegs – Zwischen Erinnerung und Vergessen

  05.11.2018 | 10:10 Uhr

Am 11. November 1918 ging der Erste Weltkrieg zu Ende. Es war der erste industriell geführte Massenkrieg in der Geschichte der Menschheit und einer der grausamsten Kriege: Am Ende befanden sich drei Viertel der Weltbevölkerung im Kriegszustand – mehr als 17 Millionen Menschen kamen ums Leben. Zum 100. Jahrestag des Waffenstillstandes am Sonntag, 11. November, sendet der SR in allen Programmen eine umfangreiche Berichterstattung.

Der Erste Weltkrieg, der in Frankreich als „La Grande Guerre“ („Der große Krieg“) bezeichnet wird, ist im allgemeinen Bewusstsein der Deutschen aus nachvollziehbaren Gründen nicht so tief verankert wie der Zweite Weltkrieg. In unserer Großregion, insbesondere bei unseren französischen Nachbarn, gibt es dagegen eine besondere Erinnerungskultur.

Hörfunk und Fernsehen

Eine SR-Radio-Reportage von der deutsch-französischen Grenze – im Saarbrücker „Ehrental“ und auf den Spicherer Höhen auf der französischen Seite – macht deutlich, wie wichtig es ist, beide Kriege im Zusammenhang zu sehen. Das SR-Fernsehmagazin „Wir im Saarland – Grenzenlos“ hat sich auf den Weg in die „zone rouge“ bei Spincourt in der Nähe von Verdun gemacht. Hier sind die Auswirkungen des 1. Weltkrieges allgegenwärtig: Boden und Grundwasser sind durch verrottete Waffen und Munition schwer belastet. Hier leben die Einwohner tagtäglich mit den Spätfolgen des Krieges.

SAARTEXT und SR.de

Auch wenn das heutige Saarland, das damalige Saargebiet, nicht direkt vom 1. Weltkrieg betroffen war, so blieb es doch wegen seiner Nähe zur Westfront nicht von den Auswirkungen der Kämpfe verschont. Das Kriegsende führte zu geopolitischen Veränderungen, die die Region an der Saar erstmals zu einer Einheit formten: Im Rahmen der Versailler Verträge wurde das Saargebiet festgelegt. Es war der Vorläufer des heutigen Saarlandes. Der SAARTEXT stellt ab Seite 700 das Geschehen in der Region zum Kriegsende, aber auch während des Ersten Weltkrieges in den Fokus und wirft einen Blick auf die Entstehung des Saargebietes. Bei SR.de werden die Texte durch eine Bildergalerie ergänzt.

Alle Beiträge auch in der SR-Mediathek

Der Saarländische Rundfunk hat mit Hilfe des SR-Frankreich-Pools eine umfangreiche Berichterstattung in seinen Hörfunkprogrammen, im Fernsehen, im SAARTEXT und auf SR.de zusammengestellt und auch schon in den vergangenen Wochen regelmäßig über den Jahrestag berichtet. Dabei stellen die Reportagen und Beiträge aus unterschiedlichen Blickwickeln die vielfältigen Facetten der Wahrnehmung und der Verarbeitung des Krieges dies- und jenseits der Grenze dar. Alle Beiträge sind auch in der SR-Mediathek abrufbar.

Auch die aktuelle Berichterstattung am kommenden Sonntag, dem 11. November, zum 100. Jahrestag des Waffenstillstandes kommt nicht zu kurz: Das deutsch-französische Begegnungsfest des Regionalverbandes wird in den SR-Programmen ebenso gebührenden Widerhall finden wie das große Friedenskonzert in der Kathedrale von Verdun unter der Schirmherrschaft von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron.

Artikel mit anderen teilen