Das Logo der Sendung "Literatur im Gespräch" (Foto: SR)

Georg Stefan Trollers in "Literatur im Gespräch"

  24.10.2018 | 13:44 Uhr

Coco Chanel, Simone de Beauvoir, Alain Delon, Juliette Gréco, Dichter, Huren, Filmstars, Marktfrauen: der „begnadete Schriftsteller und Filmemacher“ – so betitelte ihn eine Zeitung – hatte sie alle. Am kommenden Dienstag, 30. Oktober, um 20.04 Uhr auf SR 2 KulturRadio.

Jetzt, mit fast 97 Jahren, hat Troller ein Buch über sein Leben in der französischen Metropole herausgebracht – mit Gedichten großer Poeten, aber vor allem mit Hunderten von Fotos aus sechzig Jahren. „Ein Traum von Paris“ ist eine Einladung in eine Welt, die es so nicht mehr gibt: kein Reiseratgeber, sondern ein Schwärmen über alte Gebäude und Schlupfwinkel, über Treppchen und Passagen, die für ihn den Charme dieser Stadt ausmachten.

Georg Stefan Troller, geboren 1921 in Wien, emigrierte 1938 nach Frankreich, dann in die USA. Seit 1949 lebt er in Paris. Berühmt wurde er in den sechziger Jahren mit der Fernsehreihe „Pariser Journal", danach lief seine Porträtserie „Personenbeschreibung" über mehr als zwei Jahrzehnte. Troller hat bedeutende Dokumentarfilme („Mord aus Liebe“, „Unter Deutschen“, „Amok“) gedreht und zahlreiche Bücher veröffentlicht.

Lesung und Gespräch – Gesprächspartner: Peter König.
Mitschnitt der Lesung vom 13. September 2018 im Konferenzgebäude des SR auf dem Halberg.

Artikel mit anderen teilen