Kopfhörer klemmt über mehreren Büchern (Foto: dpa)

Buchtipps zu Weihnachten: Hörbücher

  14.12.2016 | 19:20 Uhr

Wenn Sie noch auf der Suche nach einem Geschenk sind: Gute Bücher kann man nie genug haben. Stöbern Sie doch mal in unseren Buchtipps.


Hörbücher



Miroslav Nemec: „Die Toten von der Falkneralm“
Der Hörverlag, € 18,99

Miroslav Nemec, den viele als Ivo Batic aus dem Münchner "Tatort" kennen, soll bei einem „Mörderischen Wochenende“ aus einem Krimi von Henning Mankell lesen und an einer Diskussion teilnehmen. Lustlos fährt er an einem Freitag im August in das Berghotel „Falkneralm“, zu dem nur eine einsame Seilbahn führt. Doch das Wochenende wird alles andere als Routine: Ein gewaltiger Gewittersturm zieht auf, der die Kommunikation lahmlegt und nach und nach kommen drei Gäste zu Tode. War es ein Unfall oder Mord?


Brigitte Glaser: „Bühlerhöhe“

Rosa Silbermann wird 1952 mit einem geheimen Auftrag in das Nobelhotel Bühlerhöhe geschickt. Die in den 1930ern aus Köln nach Palästina emigrierte Jüdin arbeitet für den israelischen Geheimdienst. Ihre Gegenspielerin ist die misstrauische Hausdame Sophie Reisacher. Sie musste 1945 das Elsass verlassen und sucht nun in der Bühlerhöhe ihre Chance zum gesellschaftlichen Aufstieg. Keine von ihnen vertraut der beschaulichen Schwarzwaldidylle. Beide wissen von einem geplanten Attentat auf Bundeskanzler Adenauer und jede verfolgt ihre eigenen Ziele...


Sir Arthur Conan Doyle: „Sherlock Holmes: Das Geheimnis des blauen Karfunkels“
Arena Verlag, € 9,99.-

Sherlock Holmes bekommt unerwarteten Besuch: Bob, der Hotellehrling, taucht mit einer toten Gans unter dem Arm bei ihm auf. Aber noch ein anderer Fall gibt Rätsel auf: Ein kostbarer Edelstein ist verschwunden. Haben der Junge und der Vogel etwas mit dem Diebstahl zu tun? Endlich hat der Meisterdetektiv eine Spur.


Jean-Christophe Grangé: „Purpurne Rache“
Lübbe Audio Verlag, € 15,99.-

Grégoire Morvan, graue Eminenz des französischen Innenministeriums, war in den Siebzigerjahren mit lukrativen Geschäften im Kongo erfolgreich. Und er hat dort den berüchtigten Killer Homme-Clou gefasst, der seinerzeit einem bestialischen Ritual folgend neun Menschen ermordet hat. Als an einer bretonischen Militärschule ein Toter gefunden wird, dessen grausame Entstellung dem Modus operandi des Homme-Clou ähnelt, und Morvans Familie akut bedroht wird, muss er sich mit allen Mitteln den Schatten einer Vergangenheit stellen, die niemals aufgehört hat, nach Blut zu dürsten.


Artikel mit anderen teilen