Einkaufen online (Foto: Pixabay / 422737)

Zwei-Faktor-Authentifizierung für Interneteinkäufe kommt

Nadine Lindacher   26.08.2019 | 20:58 Uhr

Die Zwei-Faktor-Authentifizierung kommt am 14. September. Dieses Sicherungsverfahren soll Einkäufe mit Kreditkarte im Internet und auch das Onlinebanking sicherer machen.

Das neue Sicherungsverfahren stellt aber nicht nur die Kunden vor neue Herausforderungen, auch viele Onlinehändler sind offenbar noch nicht richtig darauf vorbereitet. Hauptsächlich geht es um die Kreditkarte, die besonders anfällig für Missbrauch ist.

Audio

Achtung Online-Shopper: Die Zwei-Faktor-Authentifizierung kommt
Audio [SR 3, Nadine Lindacher, 19.08.2019, Länge: 02:23 Min.]
Achtung Online-Shopper: Die Zwei-Faktor-Authentifizierung kommt

Ab dem 14. September reicht es nicht mehr aus, seine Kreditkartennummer und die Prüfnummer auf der Rückseite anzugeben, wenn man etwas kaufen möchte. Es braucht noch einen weiteren Faktor, der absichert, dass die Kreditkarte auch wirklich dem Nutzer gehört. Das soll es Hackern deutlich schwerer machen, unerlaubt Kreditkarteninformationen abzugreifen.

Zwei von drei Faktoren müssen es sein

Es gibt den Faktor Wissen:
Der Kunde weiß ein Passwort.
Es gibt den Faktor Besitz:
Er hat ein Smartphone, dass nur ihm zugeordnet werden kann.
Der dritte Faktor ist die sogenannte "Inhärenz":
Das ist ein biometrisches Merkmal, das jedem Menschen zweifelsfrei zugeordnet werden kann, wie zum Beispiel ein Fingerabdruck. Oder die Gesichtserkennung.

Video [aktueller bericht, 26.08.2019, Länge: 2:28 Min.]
Neue Verfahren fürs Online-Shopping mit Kreditkarte

Auch Olnine-Banking betroffen

SR 3-Verbrauchertipp
Das ändert sich beim Online-Banking
Online-Banking ist in Deutschland keine Seltenheit mehr. Gut 70 Prozent der Deutschen erledigen ihre Bankgeschäfte mittlerweile übers Internet. Ein wichtiges Thema dabei immer wieder: die Sicherheit. Die soll nun durch die zweite Stufe der europäischen Zahlungsdienstrichtline (PSD2) ab dem 14. September verbessert werden – denn dann tritt sie offiziell in Deutschland in Kraft.

Auch wer seine Bankgeschäfte online macht, ist von dem neuen Verfahren betroffen. Zwar gibt es schon lange die Zwei-Faktor-Authentifizierung bei Onlineüberweisungen, die Tan wird immer separat übermittelt, aber die wird jetzt auch nötig, um sich überhaupt in sein Online-Banking einzuloggen.

Sowohl über die Änderungen beim Online-Banking, als auch über die Kreditkartenutzung für Onlinekäufe, sollten sich Kunden vor dem Stichtag bei ihrer Bank erkundigen.

Das Einkaufen im Internet mit Lastschrift oder Rechnungskauf ist von den Änderungen übrigens nicht betroffen. Hier bleibt alles wie gewohnt.

Über dieses Thema wurde auch in der Sendung "Guten Morgen" auf SR 3 Saarlandwelle am 19.08.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen