Isolierstation in Krankenhaus (Foto: SR)

Der letzte natürliche Feind des Menschen

  01.02.2020 | 14:38 Uhr

Tausende Infizierte, hunderte Tote. Das neue Coronavirus sorgt für weltweites Aufsehen. Viren und Bakterien sind die letzten natürlichen Feinde der Gattung Mensch – Ausnahme vielleicht der Mensch selbst. SR 3 Reporterin Carmen Bachmann hat mit zwei saarländischen Ärzten gesprochen, die die Gefahren des Coronavirus einordnen.

Der letzte natürliche Feind des Menschen
Audio [SR 3, Carmen Bachmann, 01.02.2020, Länge: 02:51 Min.]
Der letzte natürliche Feind des Menschen

Norbert Schweig ist an naturheilkundlich orientierter Allgemeinmediziner, Jürgen Rissland Virologe am Uniklinikum Saarland. Beide sagen, dass das Coronavirus bekämpft und eingedämmt werden muss. Auch wenn sein Verlauf harmlos sei, wüssten die Ärzte derzeit noch nicht, was daraus entstehen kann. Für Norbert Schweig ist klar, wenn jemand zu ihm in seine Praxis auf dem Saarbrücker Rodenhof kommt, achtet er auf die entsprechenden Hinweise. Zunächst würde er fragen, ob der Patient in China gewesen sei oder Kontakt zu Infizierten gehabt habe. Und wenn das nicht der Fall sei, würde er dem Patienten sagen, dass er wahrscheinlich eine Erkältung oder eine Grippe hat und die durchstehen soll. Das sei wichtig, damit das Immunsystem besser ausgebildet werde.

Virus kann sich verändern

Was das Durchstehen einer Erkältung angeht, pflichtet ihm der Virologe Jürgen Rissland bei. Bei einer Grippe ist er allerdings vorsichtiger. Für Menschen ab 60, Schwangere oder chronisch Kranke sei eine Impfung absolut empfehlenswert. Problematisch sei, dass sich der Grippe-Erreger ständig verändert und Jahr für Jahr der Impfstoff neu zusammengesetzt werden muss. Dieses Pontential sieht er auch bei dem Corona-Virus. "Wir müssen damit rechnen, dass immer wieder etwas Neues kommt. Dass teilweise vielleicht sogar schon Sachen da sind, die wir noch nicht beurteilen können, weil wir keine Untersuchungsmöglichkeiten haben. Es wird nie ein kompletter Stillstand sein." Was letztlich aus dem Coronavirus werde, könne man also noch nicht sagen.

saarland.pod: Die fünfte Jahreszeit im Saarland
Der verordnete Frohsinn?!
Das Coronavirus sorgt seit Tagen für Aufsehen und Aufregung - längst auch bei uns im Saarland. Am Samstag Vormittag, 1. Februar, ordnen zwei Ärzte für uns die Gefahren zwischen Panikmache und Verharmlosung ein - im Saarland.pod, dem Politik-Podcast des Saarländischen Rundfunks.

Über dieses Thema hat auch die Region am Mittag auf SR 3 Saarlandwelle am 01.02.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Ihre Meinung

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja