Foto: SR

30 Jahre Mauerfall Folge 3: Torgau

  05.11.2019 | 06:30 Uhr

Als letzte Station ihrer Reise durch den Osten besuchen SR-Reporterin Carolin Dylla und Kameramann Ben Eck Torgau. Torgau steht für eine der dunkelsten Seite des DDR-Regimes: die erzwungene Umerziehung von Kindern und Jugendlichen zu „sozialistischen Vorzeigebürgern“.

Die Spuren der Vor-Wendezeit in Torgau
Audio [SR 2, Carolin Dylla, 07.11.2019, Länge: 03:40 Min.]
Die Spuren der Vor-Wendezeit in Torgau

Im Geschlossenen Jugendwerkhof in Torgau haben über 4000 Jugendliche zu spüren bekommen, was "Umerziehung" in der DDR bedeuten konnte. Carolin Dylla und Ben Eck haben mit Zeitzeugen von damals gesprochen.

Eindrücklich schildern sie, was ihnen damals widerfahren ist: Unterdrückung, Schikane, Willkür. Der letzte und gleichzeitig intensivste Teil der Reportagereihe.

Video:

30 Jahre Mauerfall Folge 3: Torgau
Video [SR.de, (c) SR, 06.11.2019, Länge: 13:43 Min.]
30 Jahre Mauerfall Folge 3: Torgau

Reporterin: Carolin Dylla
Kamera: Ben Eck
Schnitt: Mathias Zägel


Weitere Folgen


30 Jahre Mauerfall Folge 1: Magdeburg
Vor 30 Jahren fiel die Mauer - Zeit für eine Bilanz. SR-Reporterin Carolin Dylla kommt ursprünglich aus Sachsen-Anhalt. Zusammen mit Kameramann Ben Eck war sie vier Tage in Ostdeutschland unterwegs. Los geht der Trip in Magdeburg.

30 Jahre Mauerfall Folge 2: Herzberg
Vier Tage lang sind SR-Reporterin Carolin Dylla und Kameramann Ben Eck in Ostdeutschland unterwegs gewesen. Auf der Suche nach den Spuren, die die Wende hinterlassen hat. Nach Magdeburg ist Herzberg an der Elster die zweite Station ihrer Reise.

Über dieses Thema berichten am 05.11.2019 zahlreiche Sendungen des SR in Hörfunk und Fernsehen.

Artikel mit anderen teilen

Ihre Meinung

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja