Deutscher Oscar für "SYSTEMSPRENGER"?

"Laut, wild, unberechenbar: Benni!"

"Systemsprenger" - ein Film von Norah Fingscheidt

Alexander Soyez   19.09.2019 | 08:00 Uhr

"SYSTEMSPRENGER" heißt der Debütfilm von Norah Fingscheidt, der bei der diesjährigen Berlinale den Silbernen Bären gewonnen hat. Der Film handelt von einem neunjährigen Mädchen, das keinen Halt in der Gesellschaft zu finden scheint und damit die gesamte Zeit in große Schwierigkeiten gerät. Als deutscher Beitrag in der Kategorie "Bester fremdsprachiger Film" soll "SYSTEMSPRENGER" 2020 um den Oscar ins Rennen gehen. Ab dem 19. September kann man den Film nun auch in den deutschen Kinos sehen.

Systemsprenger

Deutschland 2019
Regie: Norah Fingscheidt
Länge: ca. 120 Min. FSK 12

Darsteller: Helena Zengel, Albrecht Schuch, Gabriela M. Schmeide u. a.

Deutschlandstart: 19. September 2019


"Systemsprenger" hat es auch in die Runde der letzten vier Kandidaten um den Günter-Rohrbach-Filmpreis der Stadt Neunkirchen geschafft.

Interview mit Margarethe von Trotta
"Der Günter-Rohrbach-Preis bezeugt, dass die Ausgrenzung von Frauen endlich vorbei ist"
Zum neunten Mal werden in dieser Woche in der Stummschen Reithalle in Neunkirchen die Finalisten des Günter-Rohrbach-Filmpreises gezeigt. 61 Filme sind eingereicht worden, vier haben es ins Finale geschafft. Ausgewählt hat die vier Filme eine Jury unter dem Vorsitz der deutschen Regisseurin Margarethe von Trotta. Mit Ihr hat SR-Moderator Jochen Marmit über die "Shortlist" des Günter Rohrbach Preises gesprochen.

Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 19.09.2019 udn in "Der Nachmittag" vom 07.11.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja