Leni Riefenstahl in dem Film "Weiße Hölle am Piz Palü". (Foto: dpa)

Film-Uraufführung "Die weiße Hölle vom Piz Palü"

ZeitZeichen: 15. November 1929

 

Sendung: Freitag 15.11.2019 9.05 bis 9.20 Uhr

Schneeumtoste Berge, Lawinen, die zu Tal donnern und Gletscherspalten, so tief wie eine Hauswand: Wie soll man das drehen, ohne Gefahr für Leib und Leben? Besonders wenn man bedenkt, dass damals in den 1920ern für Filmcrews noch keine kleinen Digitalkameras bereitstehen, sondern tonnenschwere Spezialausrüstung hoch auf den Gipfel muss?

Nach der Premiere in Berlin - ein umjubelter Erfolg - sind sich die meisten Kritiker einig: Der Film muss im Studio entstanden sein, inmitten von Nachbauten aus Draht, Pappmaché und Gips. Ist er aber nicht: Fast ein halbes Jahr lang hatte Regisseur Arnold Fanck, Pionier des Berg- und Naturfilms, seine Schauspieler und die Crew durch die Schneegebiete des Bernina-Massivs in der Schweiz getrieben.

Im Studio lässt Ko-Regisseur Georg Wilhelm Pabst vor allem die Innenaufnahmen drehen, viel mehr nicht. Für den Ruhm lassen sich die Schauspieler - allen voran die junge Leni Riefenstahl - so einiges gefallen. Sogar eine Schneewand lässt Arnold Fanck über ihren Köpfen sprengen, allein um des Effekts willen. Die Handlung - eine Dreiecksgeschichte voller Eifersucht und Selbstüberschätzung - gerät da bisweilen in den Hintergrund. Dafür gilt "Die weiße Hölle vom Piz Palü" bis heute als der Bergfilm schlechthin.

Von Kerstin Hilt


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja