Bischofskonferenz (Foto: dpa)

Die Erklärung der Deutschen Bischofskonferenz zum Zölibat

ZeitZeichen: 19. Februar 1970

 

Sendung: Mittwoch 19.02.2020 9.05 bis 9.20 Uhr

Den Zölibat abschaffen, um so etwas gegen den eklatanten Priestermangel zu unternehmen? Diese Diskussion wird aktuell wieder geführt, sie ist aber nicht neu. Schon in der Vergangenheit hatten einzelne ranghohe katholische Geistliche immer wieder darauf hingewiesen, dass die Ehelosigkeit von Priestern kein unumstößlicher Lehrsatz ist.

Trotzdem war es eine kleine Sensation, als vor einigen Jahren eine kirchenkritische Zeitschrift ein Memorandum aus dem Jahr 1970 veröffentlichte. Darin forderten neun renommierte Theologen, darunter Joseph Ratzinger, Walter Kasper, Karl Lehmann und Karl Rahner von den deutschen Bischöfen, angesichts einer "notvollen Situation der Kirche“ die Pflicht der Priester zur Ehelosigkeit auf den Prüfstand zu stellen. Eine Überprüfung des Zölibats auf "hoher und höchster kirchlicher Ebene" sei notwendig

Diese Vorschläge wurden in einer Erklärung der Deutschen Bischofskonferenz zwar aufgenommen, blieben jedoch ohne praktische Konsequenzen. Und Joseph Ratzinger hat später als Papst den Zölibat stets verteidigt und gelobt.

Von Martina Meißner


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja