Cover: Asterix-Comic 2019 (Foto: Asterix® – Obelix® – Idefix ®/© 2019, Les Éditions Albert René/Goscinny – Uderzo)

Pubertätsproblem statt Weltrettung

Ein gar nicht so rebellisches Mädchen ist die Titelheldin im 38. Asterix

Gerd Heger   24.10.2019 | 06:00 Uhr

380 Millionen Alben weltweit – die jetzt 60jährige Erfolgsgeschichte von Asterix, dem Gallier, sie reißt nicht ab. Startauflage 5 Millionen – davon allein 1,6 in Deutschland: Im 38. Album, „Die Tochter des Vercingetorix“ geht es um ein rebellisches Mädchen. Theoretisch!

Greta - Adrenaline - ein Kampf? (Foto: Asterix® – Obelix® – Idefix ®/© 2019, Les Éditions Albert René/Goscinny – Uderzo)
Greta - Adrenaline - ein Kampf?

Sie sieht schon ein bisschen aus wie Greta Thunberg, die Klimaaktivistin: Adrenaline, die "Tochter des Vercingetorix", von der bisher niemand wusste und die es aus Sicherheitsgründen ins berühmte gallische Dorf verschlägt.

"Das ist ein totaler Zufall. Wir hatten den Band beendet, und er war sogar schon gedruckt, bevor Greta Thunberg ihre inzwischen berühmte Rede beim UN-Gipfel hielt - voller Wut und Zorn." Didier Conrad

Voller Wut und Zorn? Von einer ernst zu nehmenden Jugendrevolte kann man im antiken Gallien nur träumen. Allenfalls ein bisschen Pubertätsaufstand bekommt die Jugend von damals hin.  

Selfix   
Dieses gedankenlose Konsumieren! Und der Müll landet im Meer!
Aspix
Dasselbe exzessive Verhalten wie bei den Wildschweinen!
 (Foto: Asterix® – Obelix® – Idefix ®/© 2019, Les Éditions Albert René/Goscinny – Uderzo)

Anne Goscinny, die Tochter von Asterixurtexter René, kann sich kein besseres Gespann für die Fortführung der Arbeit ihres Vaters René Goscinny vorstellen. Und seines Freundes und Zeichners Albert Uderzo. Noch dazu hätten Ferri und Conrad perfektes Material an der Hand.

 (Foto: Asterix® – Obelix® – Idefix ®/© 2019, Les Éditions Albert René/Goscinny – Uderzo)
"Ich glaube, Figuren, die uns zum Lachen bringen, bleiben immer jung. Charlie Chaplin ist jung, Stan und Olli sind jung. Diese komischen Duos, die die Menschen immer wieder zum Lachen bringen, sind nicht der Zeit unterworfen so wie wir Sterblichen." Anne Goscinny
Neuer Asterix: "Die Tochter des Vercingetorix"
Audio [SR 3, (c) SR/Gerd Heger, 24.10.2019, Länge: 02:30 Min.]
Neuer Asterix: "Die Tochter des Vercingetorix"
380 Millionen Alben weltweit seit 1959 – die jetzt 60jährige Erfolgsgeschichte von Asterix, dem Gallier, sie reißt nicht ab. Am Donnerstag erscheint das 38. Album „Die Tochter des Vercingetorix“. Startauflage 5 Millionen – davon allein 1,6 in Deutschland. Und es geht um ein rebellisches Mädchen. SR-Reporter Gerd Heger hat ins neue Heft reingeschaut.

Leider bleibt die Asterix-Geschichte um Adrenaline genau dieses auf weiten Strecken schuldig: Lachen fällt nicht immer leicht. Auch wirken Asterix, Obelix, Miraculix, Troubadix oder Majestix, anders als in den Animationsfilmen jüngeren Datums, ziemlich bemüht beim Abarbeiten ihrer gewohnten Nummern. Sogar den Piraten, die hier etwas mehr Arbeit haben als gewöhnlich, fehlt der gewohnt bescheuerte Schwung.

"Dieser Teenager hat ein ganz konkretes Problem, sagt Jean-Yves Ferri, nämlich die Tatsache, dass sie die Tochter des berühmten Vercingetorix ist. Sie muss lernen, ihren eigenen Weg zu gehen, trotz ihres berühmten Namens." Jean-Yves Ferri

Diesen Weg geht die pubertär motzige Adrenaline trotz ihrer Jugend höchst gemächlich, während sich drum herum schön gezeichnete Gallier, römische Soldaten, ein Verräter oder auch Julius Cäsar persönlich wie gewohnt, aber ohne Zunder zanken. Was hätte wohl ein René Goscinny aus der Revolte der Jugend der Welt gemacht? Hier bleibt sie pubertäres Brutzen. Und das mit den Kindern überhaupt? Nix, was ein bisschen Liebe, Schmalz, Heimeligkeit und Zaubertrank nicht lösen könnten. In Gallien ist die Welt halt noch voll in Ordnung – dazu singt der inzwischen verblichene Charles Aznavour volle vier Gastauftritte.

Warum hat eigentlich Albert Uderzo, inzwischen über 90, letztens in einem Interview laut darüber nachgedacht, dass mit seinem Tod die Abenteuer von Asterix enden könnten?

Jean-Yves Ferri, Didier Conrad
Die Tochter des Vercingetorix Egmont Ehapa Media
La Fille de Vercingetorix Edition Albert René


Wer kommt denn da aus der Auvergne? (Foto: Asterix® – Obelix® – Idefix ®/© 2019, Les Éditions Albert René/Goscinny – Uderzo)
Wer kommt denn da aus der Auvergne?

Hommage zum 60. - auch deutsche Zeichner dabei

Kein Geburtstag ohne Hommage - parallel zum neuen Asterix erscheint auch ein Hommagealbum mit 64 Miniabenteuern oder Vignetten – beigesteuert von Comicstar wie Milo Manara, Lewis Trondheim, Bastien Vivès oder Guy Delisle. Das ist nicht immer perfekt, aber durchaus unterhaltsam – so z.B. die Story des Berliner Comicautoren Flix, der eine ganz wichtige Frage stellt: Wieso hat eigentlich die Frau von Methusalix keinen Namen? Dafür sind bekannte Zeichnerinnen wie Julie Maroh, Margaux Motin oder Lolita Séchan nicht vergessen worden. Und sogar die Schlümpfe gratulieren zum Geburtstag. Und treffen damit sehr oft genau das Wesen von Asterix.

Asterix  Die Hommage  Egmont


Was man sonst noch über BD erfahren kann

Gaston Lagaffe  (Foto: Buchverlag)
Auch schon 60: Gaston Lagaffe

Sie suchen nach bestimmten Comics - oder wollen einfach nur stöbern? Die bisherigen Artikel unserer Seite zu frankophonen Comics in Deutschland finden Sie hier.


"ZeitZeichen"

Montag bis Freitag um 9.05 Uhr auf SR 2 KulturRadio

Seit über 40 Jahren ist die Sendung "ZeitZeichen" eine feste Institution in der deutschen Radiolandschaft. Mit erzählerischer Kraft, analytischer Brillanz und publizistischer Kompetenz erinnert das "ZeitZeichen" an wichtige Daten und Ereignisse. Dabei geht nicht nur um Geschichte, Politik, Kunst und Kultur, sondern auch das Alltägliche, bis hin zum Skurrilen.

Neben dem aufwändig komponierten Beitrag sind im 15-minütigen "ZeitZeichen" alle Darstellungs- und Stilformen des Hörfunks zu erleben, von der reinen O-Ton-Collage über die Reportage bis hin zum Mini-Hörspiel.

Das ZeitZeichen ist eine Kooperation von SR 2 KulturRadio mit dem Westdeutschen Rundfunk.

Redaktion SR: Peter Weitzmann

Redaktion WDR: Michael Rüger

E-Mail: sr2@sr.de

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja