Weihnachten im Schuhkarton  (Foto: SR 1)

Weihnachten im Schuhkarton

  14.11.2018 | 21:06 Uhr

Langsam wird es Zeit, sich über Weihnachtsgeschenke Gedanken zu machen. Und dabei vielleicht auch an die zu denken, die möglicherweise noch nie Geschenke bekommen haben ...

Jetzt schon an Weihnachten denken.

Lange Wunschzettel und Berge voller Weihnachtsgeschenke für die Kinder - bei uns ist das keine Seltenheit. In anderen Ländern dagegen fehlt es vielen Kindern oft an den wichtigsten Dingen. Wer diese Kinderaugen strahlen lassen will, der kann sie schon mit einem einfachen Schuhkarton voller Kleinigkeiten glücklich machen.

Weihnachten im Schuhkarton will Kinder glücklich machen, so wie Dasha in der Ukraine (Foto: David Vogt)

"Weihnachten im Schuhkarton" nennt sich die weltgrößte Geschenkaktion, die schon seit 21 Jahren dafür sorgt, dass diese Kartons zu den bedürftigen Kindern kommen. Mit Geschenkkartons aus Deutschland werden überwiegend Kinder in den osteuropäischen Ländern bedacht wie Polen, Rumänien, Bulgarien oder der Ukraine.

Mit kleinen Dingen große Freude bereiten

Zuerst nimmt man einen handelsüblichen Schuhkarton und beklebt ihn komplett, also auch den Deckel, mit Geschenkpapier.

Dann entscheidet man, ob man einen Jungen oder ein Mädchen beschenken möchte, und aus welcher Altersklasse: 2 bis 4 Jahre, 5 bis 9 Jahre und 10 bis 14 Jahre. Altersentsprechend füllt man dann den Karton mit kleinen Geschenken. Dabei kann man sich an folgenden Empfehlungen orientieren: was zum Kuscheln und zum Naschen, was zum Spielen und zum Waschen, was zum Schreiben und zum Anziehen. Dann ist in dieser bunten Mischung von allem etwas dabei, Nützliches und Nettes.

Video [aktueller bericht 31.10.2018]
Weihnachten im Schuhkarton

Das können also Mütze, Schal und Handschuhe sein, Schulhefte, Malblocks und Stifte, eine Tafel Vollmilchschokolade oder Traubenzucker, aber auch eine Zahnbürste und Zahncreme, ein Springseil oder eine Taschenlampe u.a.m. Spielzeug und ein Kuscheltier sollten immer mit dabei sein, denn viele Kinder, die diese Kartons bekommen, sind auch traumatisiert.

Damit es keine Probleme beim Zoll gibt dürfen keine Gelatine (z.B. Gummibärchen), keine Nüsse und keine Schokolade mit stückigen Füllungen im Paket sein. Bitte auch KEINE gebrauchten oder defekten Artikel einpacken.

Abgabe: bis 15. November

Den Karton nicht fest verschließen, sondern nur mit einem Gummiband zusammenhalten und dann bei einer der vielen Sammelstellen abgeben. Dort wird der Karton noch mal kontrolliert und dann zugeklebt. Mit LKWs werden die Kartons in die Empfängerländer transportiert. Ein großes Netzwerk von Kirchengemeinden kümmert sich schließlich vor Ort um die Verteilung an die bedürftigen Kinder.

Im Saarland gibt es zehn Sammelstellen und darüber hinaus noch weitere Abgabestellen. Die nächstgelegene kann man über die Homepage der Aktion erfahren. Mit 8 Euro pro Karton kann man sich an den Kosten beteiligen.

Weitere Informationen :


Auch Thema auf SR 1 am 15.11.2018 in der Sendung 'Balser & Mark. Dein Morgen'.

Artikel mit anderen teilen