Putzen (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Wie oft muss man wirklich putzen?

  25.02.2019 | 08:01 Uhr

Der Frühjahrsputz steht an: Endlich Zeit, mal wieder die Wohnung auf Vordermann zu bringen. Doch auf was muss man beim Großreinemachen achten? Heike Pietsch ist geprüfte Fachhauswirtschaftlerin und kennt sich auf diesem Gebiet bestens aus.

Heike Pietsch ist geprüfte Fachhauswirtschaftlerin und Mitglied im Berufsverband der Haushaltsführenden. Eine Expertin in Sachen Haushalt, mit Tipps zum richtig Saubermachen und Putzen.

Frühjahrsputz 2019
Audio
Frühjahrsputz 2019
Wohnt Ihr schon oder putzt ihr noch?

Wie oft sollte man putzen?

Es kommt da auf jeden Fall auf die Bodenbeschaffenheit an. Echtes Parkett und andere Naturböden sollten so selten wie möglich feucht gereinigt werden. Bei Fliesen und Laminat gilt das aber nicht, solange das richtige Reinigungsmittel verwendet wird. Hier ist eine wöchentliche Reinigung sinnvoll, meint die Expertin. Einen Teppichboden kann man nie so gut säubern wie einen Boden, den man feucht wischt. Zweimal pro Woche staubsaugen wäre empfehlenswert.

Grundsätzlich gilt für die Küche: Einmal die Woche putzen wäre gut. Sichtbarer Schmutz ist eine Ausnahme: Essensreste sollten sofort entfernt werden, denn Küchenkeime vermehren sich sehr schnell.

Wie sieht es mit der Grundreinigung aus?

Die Expertin empfiehlt, zweimal im Jahr eine Grundreinigung durchzuführen. Das bedeutet: Auch in und auf den Schränken wischen, Bücher aus den Regalen nehmen, hinter dem Bett putzen – und an Stellen, die nicht so leicht zugänglich sind.

Welche Putzmittel und -geräte braucht man für die gute Reinigung?

Müssen wir für eine saubere Wohnung wirklich unterschiedliche Spezialreinigern nehmen? ''Ein Mittel, das Fett löst, und eines, was Kalk löst - mehr braucht man eigentlich nicht'', sagt die Expertin. Sind Essigreiniger im Haushalt wirklich gut? Heike Pietsch hält nicht viel davon: "Essigreiniger und Essigessenzen können die Armaturen und Dichtungen angreifen und die Schleimhäute schädigen."

Achtung: Für kleine Kinder können auch umweltfreundlichere Putzmittel beim Schluck aus der Flasche oder beim Hautkontakt gefährlich werden. Putzmittel sollten deshalb unerreichbar für Kinderhände aufbewahrt werden.

Artikel mit anderen teilen