Jäger auf einem Hochsitz (Foto: SR / Aktueller Bericht)

Immer mehr Jäger im Saarland

  31.01.2019 | 15:40 Uhr

Immer mehr Saarländer haben einen Jagdschein. 2017 verzeichnete die Vereinigung der Jäger des Saarlandes knapp 4700 gelöste Jagdscheine im Land. Das sind fast 1000 mehr als im Jahr 2007. Damit ist die Zahl der saarländischen Jäger innerhalb von zehn Jahren um rund 25 Prozent gestiegen.

Derzeit liegen 420 Jagdreviere im Zuständigkeitsbereich der saarländischen Jägervereinigung. Wir haben mit Jägern aus der Region gesprochen, um die Hintergründe zu klären: Warum gibt es immer mehr Jäger im Saarland? Antworten bekommen wir von Markus Pitzius. Er ist aus "Naturverbundenheit" zu dem Beruf des Jägers gekommen.

Kritische Stimmen hingegen kommen aus den Reihen der Tierschützer. Sie fordern die Abschaffung der Jagd und wollen über Irrtümer aufklären. Für Markus Pitzius und Kollegen wie Thomas Bautz von der Jagdschule am Linslerhof in Überherrn ist der Ärger der Tierschützer unbegründet.

Audio

Jagen aus Naturverbundenheit
Audio
Jagen aus Naturverbundenheit
In den vergangenen Jahren ist die Zahl der Jäger im Saarland um 25 Prozent gestiegen - inzwischen sind es mehr als 4.500. Und die Tendenz steigt weiter. SR-Reporterin Nadine Thielen wollte wissen, warum das so ist und hat bei Jägern aus der Region nachgefragt.

Über dieses Thema wurde auch in "SR 1 - Hallo Saarland" am 31.01.19 berichtet.

Artikel mit anderen teilen